Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

Heynckes noch ohne Wehmut: „Keine Abschiedstournee“

München. Drei Spiele vor dem Ende seiner Laufbahn verspürt Jupp Heynckes noch keine Wehmut. „Das ist für mich keine Abschiedstournee, das war die zweite Halbserie der Saison 2012/13“, sagte der 72 Jahre alte Trainer des FC Bayern München.

Heynckes noch ohne Wehmut: „Keine Abschiedstournee“

Für Bayern-Coach Jupp Heynckes ist nach der Saison Schluss. Foto: Andreas Gebert

Nach dem Tripletriumph vor fünf Jahren hatte er seine Laufbahn beendet und half in dieser Saison nach der Trennung von Carlo Ancelotti doch nochmal beim deutschen Fußball-Rekordmeister aus.

Er werde keine Entzugserscheinungen haben, sagte Heynckes. „Ich bin wieder happy, wenn ich zu Hause bin bei meiner Frau, bei meinem Hund Cando - und einen Stubentiger haben wir auch noch.“

Bis dahin freue er sich weiter auf die Arbeit mit der Bayern-Mannschaft. „Nostalgie ist nicht angesagt. Ich weiß nicht, wie es ist, wenn der letzte Vorhang fällt, dann ist es was anderes“, sagte Heynckes. Alle beim FC Bayern arbeiteten darauf hin, dass man das Pokalendspiel am 19. Mai erfolgreich gestalte. Das wäre dann auch ein schöner Schlusspunkt für Heynckes, der zuvor noch zwei Bundesligaspiele gegen Köln und Stuttgart bestreitet.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Frankfurt/Main. Torwart Felix Wiedwald kehrt zu Eintracht Frankfurt zurück. Wie der Fußball-Bundesligist mitteilte, hat der 28-jährige Schlussmann einen Dreijahresvertrag unterschrieben.mehr...

Augsburg. Der FC Augsburg rechnet mit einem Verbleib seiner Leistungsträger in der Sommerpause und will Alfred Finnbogason unter keinen normalen Umständen ziehen lassen.mehr...

Saransk. Kolumbien startet mit einer Niederlage in die Fußball-WM in Russland. Beim 1:2 gegen Japan gibt es für die Südamerikaner aufgrund langer Unterzahl nichts zu holen. Der angeschlagene Nationalheld James Rodríguez kommt erst nach einer knappen Stunde auf den Rasen.mehr...