Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

Heynckes: Gab „nie anderen Gedanken“ als Amt bis Saisonende

Sevilla. Jupp Heynckes hat noch einmal bekräftigt, dass sein viertes Engagement beim deutschen Fußball-Rekordmeister FC Bayern München von seiner Seite aus immer nur bis zum Saisonende geplant war.

Heynckes: Gab „nie anderen Gedanken“ als Amt bis Saisonende

Jupp Heynckes bekräftigt, dass sein Trainer-Amt in München bis Saisonende befristet ist. Foto: Sven Hoppe

„Für mich gab es nie einen anderen Gedanken“, sagte der 72-Jährige im „Kicker“. „Alle Experten, die etwas anderes gesagt haben, kennen mich nicht.“

Öffentlich hatte Heynckes als Nachfolger von Carlo Ancelotti immer wieder auf die Vereinbarung bis zum Ende dieser Spielzeit verwiesen. Wiederholt habe er das auch den Bayern-Bossen gesagt. „Uli Hoeneß wusste das schon im Dezember. Wir haben telefoniert, ich habe ihm das gesagt, er wollte das sicher nicht wahrhaben“, sagte Heynckes in Sky.

Heynckes schilderte, dass er auch im Januar und März noch einmal seinen Entschluss bekräftigt hatte. Beim Treffen im Januar sei neben Bayern-Verantwortlichen „eine weitere Person“ anwesend gewesen, sagte Heynckes. Nähere Angaben zu diesem Menschen machte er nicht. „Für mich war das von Anfang an klar, dass ich nicht über den 30.6. hinaus Trainer des FC Bayern München sein werde“, sagte Heynckes.

Seine vierte Amtszeit bei den Münchnern sei „nicht nur ein Freundschaftsdienst“ gewesen. Er habe sich auch dazu verpflichtet gesehen, weil „mir der FC Bayern die Chance zu einer internationalen Karriere gegeben hat“, sagte Heynckes. „Ich habe mit dem FC Bayern große Erfolge gefeiert. Dieser Verein ist für mich eine zweite Heimat, für den FC Bayern zu arbeiten, ist für mich ein Lebensgefühl.“

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Zuzenhausen. Fußball-Bundesligist TSG 1899 Hoffenheim hat den niederländischen Nationalspieler Joshua Brenet verpflichtet. Der 24 Jahre alte Außenverteidiger vom PSV Eindhoven erhält nach Club-Angaben einen Vertrag bis zum 30. Juni. 2022mehr...

Kiew. DFB-Präsident Reinhard Grindel hat mit Zurückhaltung auf die Anklage der Staatsanwaltschaft Frankfurt gegen die drei Ex-Funktionäre Wolfgang Niersbach, Theo Zwanziger und Horst R. Schmidt in der Affäre um die WM 2006 wegen Steuerhinterziehung reagiert.mehr...

Hamburg. Bundesliga-Absteiger Hamburger SV kann auch in der nächsten Spielzeit auf Mittelfeldspieler Lewis Holtby setzen. Der 27-Jährige verlängerte seinen Vertrag bei den Hanseaten um ein weiteres Jahr bis zum 30. Juni 2019. Nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur muss Holtby aber deutliche Gehaltseinbußen von mehr als 50 Prozent hinnehmen. Zuletzt soll der Ex-Nationalspieler 3 bis 3,5 Millionen Euro im Jahr verdient haben.mehr...