Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Erntedankfest lockte viele Besucher zum Bauernhof St. Georg

ASCHEBERG Kaffee, Pommes, Kassler und Sauerkraut waren das erklärte Mittel gegen die Kälte beim traditionellen Erntedankfest auf dem Bauernhof des Sozialwerkes St. Georg. Und dieses Angebot an Speisen lockte unzählige Besucher auf den Bauernhof. Denn neben warmen Gerichten wurden auch diverse Spezialitäten frisch vom Bauernhof angeboten.

von Von Bettina Nitsche

, 05.10.2008

Die Palette reichte von Mettendchen über Jagdwurst und Schmalz-Broten bis hin zu Marmelade. Alles hausgemacht selbstverständlich und frisch vom eigenen Hof. Bereits am Sonntagmorgen hatten zahlreiche Besucher am Wortgottesdienst unter der Remise teilgenommen. 

Pastoralreferentin Maria Kremer hatte den Gottesdienst geleitet und  die Bewohner des Bauernhofes untermalten ihn mit Wortbeiträgen. Anschließend ging es auf dem Hof, wo zahlreiche Stände aufgebaut waren. Regenschirme und wetterfeste Kleidung schützten vor dem Nass. Aber das Angebot sorgte für Spannung und gute Laune. Lang war die Schlange an der Tombola, die mit attraktiven Preisen, wie eine Reise nach Berlin, ein Fahrrad oder einem Fernseher lockte.

Am Kreativstand und beim kleinen Flohmarkt kamen Schnäppchenjäger auf ihre Kosten. Oldtimerfans verharrten fasziniert bei der Treckerausstellung. Unterdessen legten Roman und Felicitas die Stirn in Falten und konzentrierten sich auf das Kartoffelschätzspiel. Musikalisch unterhielten die Jaghornbläser, die SuB-Band, die „Historisch Kaiserlichen“ Seppenrade und eine Trommelgruppe die zahlreichen Besucher und sorgten so wenigstens für etwas Aufheiterung bei dem trüben Wetter.

„Das gesamte Programm wurde von rund 40 ehrenamtlichen Mitarbeitern mit auf die Beine gestellt“, bedankte sich Bernhard Bültmann, Leiter der Einrichtung für das große soziale Engagement. Die Veranstaltung gewährte den Besuchern gleichzeitig einen Einblick in das Leben der Einrichtung, die 36 verhaltensauffällige Heimbewohner mit Lernbehinderungen betreut. 

Lesen Sie jetzt