Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Einstimmig: Reisevereinigung löst sich auf

HERBERN Die Reisevereinigung Drensteinfurt, in der die Vereine Eilbote Herbern sowie Berg und Tal Herbern ihre Tauben zu den Wettflügen schickte, wurde in einem einstimmigen Beschluss aufgelöst.

von Von Heinz Rogge

, 26.10.2007
Einstimmig: Reisevereinigung löst sich auf

Alle Hände nach oben: Einstimmig löste sich die Reisevereinigung Drensteinfurt auf.

Der Reisevereinigung Drensteinfurt gehörten noch bis vor zwei Jahren die Herberner Vereine Eilbote und Berg und Tal, Blitz Ascheberg, Auf zur Davert Davensberg, zwei Vereine aus Drensteinfurt, ein Verein aus Walstedde und zwei Ahlener Vereine an. 1986 wurde noch ein eigener Taubenexpress angeschafft. Doch die Zahl der Beschicker der Wettflüge wurde von Jahr zu Jahr geringer.

Abwanderungen

Die ersten Vereine wanderten in andere Reisevereinigungen. Die Reisevereinigung Drensteinfurt bestand zuletzt nur noch aus Taubenzüchter der beiden Herberner Vereine und Blitz Ascheberg. Am Donnerstagabend trafen sich 32 Taubenfreunde aus Herbern und Ascheberg in der Gaststätte Surmann. Dort wurde die Auflösung der RV-Drensteinfurt einstimmig beschlossen.

Herbert Nägeler, Vorsitzender der RV Drensteinfurt leitete die Versammlung. Das Protokoll der letzten Mitgliederversammlung wurde von Hubertus Rinhoff verlesen und von der Versammlung genehmigt. Dann ließen die Taubenfreunde kurz das Flugjahr 2007 Revue passieren. 605 Züchter schickten 19 000 Tauben auf die Reise. Neuer RV-Meister wurde Udo Hartmann vom Verein Berg und Tal Herbern und RV-Jungtiermeister wurde Bernd Gesterkamp, ebenfalls Berg und Tal Herbern. Bei den Jugendlichen war Dennis Närdemann, (Berg und Tal Herbern) besonders erfolgreich.

Letzte Siegerehrung

Herbert Nägeler schlug vor sich mit den Damen zu einem Frühschoppen zu treffen und dann auch die letzte Siegerehrung der RV-Drensteinfurt vorzunehmen. Einen vorläufigen Kassenbericht gab der Geschäftsführer Paul Krampe. Erst wenn alle Rechnungen bezahlt sind, können er den vollständigen Kassenbericht vorlegen. Der Transportwagen des Vereins ist verkauft worden. Abwicklung Wie der stellvertretende Vorsitzende der RV-Drensteinfurt, Wolfgang Korte mitteilte, können keine Gelder verteilt werden. In der Satzung der RV sei genau festgelegt, was mit Besitz der RV geschehen muss.

Jeder Züchter kann in Absprache mit dem Geschäftsführer Einsicht in die Geschäftsbücher nehmen. Bei drei Enthaltungen wurde der amtierende Vorstand einstimmig entlastet. Es wurde bekannt gegeben, dass jeder der den Regionalverband wechseln will, dies bis Ende Oktober vornehmen. Die beiden Herberner Vereine werden sich der RV-Germania Werne anzuschließen. Von den Aschebergern wollen vier Mitglieder ebenfalls da hin wechseln. Die anderen fünf Mitglieder gehen zum RV Lüdinghausen. Der Verein Blitz Ascheberg kann wie bisher bestehen bleiben.

Lesen Sie jetzt