Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Heldt zum Sané-Abgang: „Kann Entscheidung nachvollziehen“

Hannover. Fußball-Bundesligist FC Schalke 04 hat zur kommenden Saison Salif Sané von Hannover 96 verpflichtet. Wie der Club aus Gelsenkirchen mitteilte, erhält der 27 Jahre alte Abwehrspieler einen Vertrag bis zum 30. Juni 2022.

Heldt zum Sané-Abgang: „Kann Entscheidung nachvollziehen“

Salif Sané verlässt Hannover 96 im Sommer. Foto: Peter Steffen

Am Vortag war bekannt geworden, dass Sané von einer Ausstiegsklausel in seinem Vertrag in Hannover Gebrauch macht. Der Profi kündigte in einer Videobotschaft seinen Abgang zum Saisonende an. Als Ablösesumme für den Nationalspieler aus dem Senegal, der auch einen französischen Pass hat, sind acht bis zehn Millionen Euro im Gespräch.

Sané war im Juli 2013 vom französischen Club AS Nancy zu den Niedersachsen gewechselt und bestritt für Hannover bislang 95 Erstligaspiele (neun Tore).

Hannovers Manager Horst Heldt zeigt für den Weggang von Abwehrchef Salif Sané. „Er hat die Möglichkeit, international zu spielen. Ich als ehemaliger Spieler kann die Entscheidung nachvollziehen“, sagte Heldt vor dem Spiel des Fußball-Bundesligisten Hannover 96. 

Nach Stürmer Mark Uth von 1899 Hoffenheim ist der Senegalese, der im Sommer mit der Nationalmannschaft an der WM in Russland teilnehmen will, der zweite feststehende Schalker Neuzugang zur kommenden Saison.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

München. Co-Trainer Peter Hermann folgt Bayern-Coach Jupp Heynckes zumindest vorläufig in den Fußball-Ruhestand. „Ich gehe nach Hause und in Rente“, sagte der 66-Jährige dem „Kicker“.mehr...

München. 1860 München, Energie Cottbus und der KFC Uerdingen spielen in der kommenden Saison in der 3. Fußball-Liga. Während München und Cottbus am Sonntag jeweils ein Remis zum Aufstieg reichte, wurde das Spiel des KFC Uerdingen beim Stand von 2:1 abgebrochen.mehr...