Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

Harrer und Tesfaye steigen bei 10.000-Meter-Lauf aus

Pliezhausen. Die Favoriten Corinna Harrer und Homiyu Tesfaye haben bei den deutschen 10.000-Meisterschaften in Pliezhausen aufgegeben und so die Norm für die Leichtathletik-EM im August in Berlin verpasst.

Harrer und Tesfaye steigen bei 10.000-Meter-Lauf aus

Homiyu Tesfaye musste im Lauf über 10.000 Meter aufgeben und verpasste damit die EM-Norm. Foto: Michael Kappeler

Die Regensburgerin und der Frankfurter beendeten ihre Rennen bereits nach vier Kilometern. Harrer hatte Rückenprobleme. Tesfaye, 2013 noch WM-Fünfter über 1500 Meter, sagte: „Ich habe nicht mehr daran geglaubt, die EM-Norm zu laufen.“

Die Titel gewannen so zwei Außenseiter: Bei den Frauen setzte sich Anna Gehring aus Köln in 33:33,96 Minuten vor Deborah Schöneborn aus Berlin (33:37,48) durch. Bei den Männern gewann Sebastian Hendel von der LG Vogtland in 29:13,64 Minuten vor Vorjahressieger Simon Boch aus Regensburg (29:24,95). Die geforderte Qualifikationszeit für die Europameisterschaft - 28:55 Minuten bei den Männern, 32:55 bei den Frauen - schaffte niemand.

Bei dem 25-Runden-Rennen fehlte Amanal Petros (Brackwede), der die EM-Norm kürzlich in Portugal gelaufen war. Der deutsche Marathon-Rekordhalter Arne Gabius (TherapieReha Bottwartal) strebt in Berlin ebenfalls einen Start über 10 000 Meter an, will die Qualifikationszeit aber erst im Juni in den Niederlanden laufen.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Regensburg. Die Langstrecklerinnen Alina Reh vom SSV Ulm und Anna Gehring vom ASV Köln haben bei einem Meeting in Regensburg über 10.000 Meter die Norm für die Leichtathletik-Europameisterschaften in Berlin geschafft.mehr...

Des Moines. Noah Lyles ist 20 Jahre alt und schon schneller als der frühere jamaikanische Ausnahmesprinter Usain Bolt in dem Alter. Über 100 Meter flitzt der US-Amerikaner bereits 9,88 Sekunden und über 200 Meter 19,69 Sekunden. Wird er der neue Superstar der Leichtathletik?mehr...