Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

Harnik wechselt von Hannover 96 zu Werder Bremen

Bremen. Martin Harnik wechselt innerhalb der Bundesliga von Hannover 96 zu Werder Bremen. Beide Clubs einigten sich auf einen Transfer des Angreifers.

Harnik wechselt von Hannover 96 zu Werder Bremen

Wechselt von Hannover 96 zu Werder Bremen: Martin Harnik. Foto: Peter Steffen

Werder zahlt rund drei Millionen Euro Ablöse für den 30 Jahre alten Österreicher, der bereits von 2007 bis 2009 für die Hanseaten aktiv war und in dieser Zeit auf 17 Einsätze in der Fußball-Bundesliga kam.

„Wir sind sehr froh, dass wir Martin zu Werder Bremen zurückholen konnten. Er ist ein Spieler, der uns sportlich sofort verstärkt und zugleich kaum Eingewöhnungszeit braucht, da er die Strukturen des Vereins und das Umfeld bestens kennt“, sagte Bremens Geschäftsführer Frank Baumann.

Während Hannover in Harnik einen Österreicher verliert, steht ein weiterer Spieler aus der Alpenrepublik kurz vor einem Wechsel zu 96. Nach übereinstimmenden Medienberichten wollen die Niedersachsen Defensivspieler Kevin Wimmer vom Premier-League-Absteiger Stoke City ausleihen. Wimmer, der in der Bundesliga bereits für den 1. FC Köln spielte, hat den Medizincheck in Hannover schon absolviert.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Kaliningrad. In letzter Minute schafften die Schweizer den ersten Sieg bei dieser Fußball-WM. Nach dem 2:1 gegen Serbien genügt ein Remis gegen Costa Rica. Serbien muss um den Achtelfinaleinzug bangen.mehr...

Wolgograd. Nigeria darf mit seinem deutschen Trainer Gernot Rohr auf das WM-Achtelfinale hoffen. Beim 2:0 wurde Ahmed Musa zum Matchwinner, Island droht nach der ersten Niederlage in Russland hingegen das Aus in der Gruppenphase.mehr...

St. Petersburg. Das war knapp! Das Duell gegen Costa Rica wurde für Brasilien zu einer Nervenprobe. Erst zwei Treffer in der Nachspielzeit bewahrten den Rekord-Weltmeister vor einem weiteren Rückschlag. Dagegen schied Costa Rica, vor vier Jahren noch Viertelfinalist, vorzeitig aus.mehr...