Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Zugstrecke zwischen Marl und Haltern nach Sperrung wieder freigegeben

Rettungseinsatz

Mehrere ausgefallene Züge am Halterner Bahnhof: Die Zugstrecke der S9 war in Marl am Donnerstag voll gesperrt. Es bestand der Verdacht, eine Person könnte unter einen Zug geraten sein.

Haltern/Marl

, 05.07.2018
Zugstrecke zwischen Marl und Haltern nach Sperrung wieder freigegeben

Der Bahnhof Haltern am See. © Kevin Kindel

Aktualisierung 16.12 Uhr:

Die nächste S9 soll den Halterner Bahnhof erreichen und um 16.33 Uhr planmäßig abfahren, heißt es von der Deutschen Bahn. „Es gibt keinen Personenschaden“, sagt ein Sprecher der Bundespolizei auf Anfrage. Ein Mann habe versucht, die Gleise in Marl unerlaubterweise zu überqueren und habe den Zug zu spät kommen sehen. Er sprang aber noch rechtzeitig zur Seite, sodass nur das Fahrrad getroffen wurde. Jetzt laufen die Ermittlungen wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr.


Aktualisierung 15.03 Uhr:

Betroffen von dem Einsatz ist nur die S9 Richtung Wuppertal, die auf diesem Gleis unterwegs ist. Die Regional-Expresse von Münster ins Ruhrgebiet fahren auf einer anderen Strecke über Marl-Sinsen. Die Deutsche Bahn hat für die S9 einen Busnotverkehr von Partnerunternehmen angefordert: „Es waren aber keine Kapazitäten frei, sodass weder Bus- noch Taxiunternehmen zu bekommen waren“, berichtet ein Bahn-Sprecher. Gegen 16 Uhr soll die Strecke wieder frei sein.

Erstmeldung 14.22 Uhr:

Polizeisprecherin Ramona Hörst erklärt auf Anfrage unserer Redaktion, die Beamten seien vor Ort in Marl-Drewer noch auf der Suche nach einer Person, die unter einen Zug geraten sein könnte. Jedenfalls sei direkt in der Nähe ein Fahrrad gefunden worden.

Der Zugverkehr steht aktuell komplett still. Wir berichten weiter.