Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Ziel erreicht

Realschüler feierten standesgemäß unter Rosenblättern

08.06.2007

Und das ließen sich die Entlassschüler der Realschule am Mittwochmorgen nicht zweimal sagen. Gemeinsam mit Eltern, Verwandten und Lehrern feierten sie in der Aula unter weißem Tüll und roten Rosenblättern das vorläufige Ende ihrer Schullaufbahn, die - auch dank der Zentralprüfungen - für fast alle äußerst positiv beendet werden konnte. «Wir hatten Bammel vor den Prüfungen und danken der Prüfungskommission für die zu meisternden Aufgaben», sagte Schulsprecher Andreas Zabel, der wie sein Bruder Ulli vor zehn Jahren als Vertreter der Schüler eine Rede halten durfte. «Die Rede von meinem Bruder war damals sehr gut - aber da die Lehrer ein gutes Gedächtnis haben, muss ich mir leider etwas Neues einfallen lassen.» So dankte Andreas Zabel allen Eltern, die Vertrauen in ihre Kinder gesetzt hatten. Schulleiter Michael Weiand wiederum dankte Schülern, Lehrern und Seelsorgern für ein «fruchtbares Zusammenwirken» und zeigte den Schülern der Klassen 10a bis 10f auf, was die Schule erreicht hatte: «Wir haben versucht, Euch zu Individuen, nicht zu kritiklosen Ich-Sagern zu erziehen. Von heute an seid Ihr weitgehend auf Euch selbst gestellt und tragt mehr Verantwortung. Ich wünsche Euch eine Zukunft in Ehrfurcht vor allen Lebewesen, in Toleranz gegenüber Euren Mitmenschen und eine Zukunft, geprägt von der persönlichen Stärke, auch Missgeschicke verarbeiten zu können.» Einige Schülerinnen und Schüler erhielten als besondere Ehrung eine weiße Rose - als Symbol für ihr Engagement gegenüber Fremdenfeindlichkeit und für ein tolerantes Miteinander während ihrer Schullaufbahn. Julia Neumann

Lesen Sie jetzt