Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Streit führte zu Verfolgungsjagd und Überschlag

Sythener Unfallfahrer flüchtete vor der Polizei

Die Polizei hat nähere Infos zu einem schweren Verkehrsunfall von Samstagabend veröffentlicht. Der Mann, der nach mehrfachem Überschlag aus seinem brennenden Auto gerettet wurde, war auf der Flucht vor der Polizei. Vorangegangen war offenbar ein Streit am Flugplatz Borkenberge.

SYTHEN

, 23.04.2018
Streit führte zu Verfolgungsjagd und Überschlag

Der Wagen brannte komplett aus. © Guido Bludau

Gegen 20.15 Uhr am Samstagabend (21. April) hätten Zeugen einen Streit eines offensichtlichen Paares auf einem Nebenweg am Flugplatz Borkenberge bemerkt, schreibt die Polizei. Als die Passanten den Notruf wählten, lief die Frau zu Fuß weg, der Mann stieg in seinen weißen VW Golf.

Zwei weitere Männer, die ebenfalls zu dem streitenden Pärchen gehören zu schienen, schlugen einen der Zeugen (23 Jahre alt aus Olfen) im Nackenbereich und fuhren dann mit einem roten Opel Corsa mit Borkener Zulassung davon.

Hier finden Sie unseren ersten Bericht vom Unfallort:

Jetzt lesen

Dem aus Dülmen anfahrenden Streifenwagen kam in Hausdülmen auf der Borkenbergestraße der weiße VW Golf mit hoher Geschwindigkeit entgegen. Die Polizisten versuchten, den Fahrer mit eingeschaltetem Blaulicht durch leichte Verengung der Fahrbahn anzuhalten. Der Fahrer fuhr jedoch ungebremst über den abgesenkten Bordstein an dem Streifenwagen vorbei und bog dann nach links auf die Halterner Straße ab.

Die Beamten nahmen die Verfolgung auf und beobachteten, wie der Fahrer seine Fahrt mit sehr hoher Geschwindigkeit und riskanten Überholmanövern fortsetzte. Im Bereich der Ortsdurchfahrt Hausdülmen mussten mehrere Autofahrer abbremsen oder ausweichen, um einen Zusammenstoß zu vermeiden.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Polizist rettet Mann aus brennendem Auto

22.04.2018
/
Ein 30-jähriger Rekener kam mit seinem Auto von der Münsterstraße ab, überschlug sich mehrmals und musste von einem Polizisten aus dem brennenden Wrack gerettet werden.© Guido Bludau
Ein 30-jähriger Rekener kam mit seinem Auto von der Münsterstraße ab, überschlug sich mehrmals und musste von einem Polizisten aus dem brennenden Wrack gerettet werden.© Guido Bludau
Ein 30-jähriger Rekener kam mit seinem Auto von der Münsterstraße ab, überschlug sich mehrmals und musste von einem Polizisten aus dem brennenden Wrack gerettet werden.© Guido Bludau
Ein 30-jähriger Rekener kam mit seinem Auto von der Münsterstraße ab, überschlug sich mehrmals und musste von einem Polizisten aus dem brennenden Wrack gerettet werden.© Guido Bludau
Ein 30-jähriger Rekener kam mit seinem Auto von der Münsterstraße ab, überschlug sich mehrmals und musste von einem Polizisten aus dem brennenden Wrack gerettet werden.© Guido Bludau
Ein 30-jähriger Rekener kam mit seinem Auto von der Münsterstraße ab, überschlug sich mehrmals und musste von einem Polizisten aus dem brennenden Wrack gerettet werden.© Guido Bludau
Ein 30-jähriger Rekener kam mit seinem Auto von der Münsterstraße ab, überschlug sich mehrmals und musste von einem Polizisten aus dem brennenden Wrack gerettet werden.© Guido Bludau
Ein 30-jähriger Rekener kam mit seinem Auto von der Münsterstraße ab, überschlug sich mehrmals und musste von einem Polizisten aus dem brennenden Wrack gerettet werden.© Guido Bludau
Ein 30-jähriger Rekener kam mit seinem Auto von der Münsterstraße ab, überschlug sich mehrmals und musste von einem Polizisten aus dem brennenden Wrack gerettet werden.© Guido Bludau
Ein 30-jähriger Rekener kam mit seinem Auto von der Münsterstraße ab, überschlug sich mehrmals und musste von einem Polizisten aus dem brennenden Wrack gerettet werden.© Guido Bludau
Ein 30-jähriger Rekener kam mit seinem Auto von der Münsterstraße ab, überschlug sich mehrmals und musste von einem Polizisten aus dem brennenden Wrack gerettet werden.© Guido Bludau
Ein 30-jähriger Rekener kam mit seinem Auto von der Münsterstraße ab, überschlug sich mehrmals und musste von einem Polizisten aus dem brennenden Wrack gerettet werden.© Guido Bludau
Ein 30-jähriger Rekener kam mit seinem Auto von der Münsterstraße ab, überschlug sich mehrmals und musste von einem Polizisten aus dem brennenden Wrack gerettet werden.© Guido Bludau
Ein 30-jähriger Rekener kam mit seinem Auto von der Münsterstraße ab, überschlug sich mehrmals und musste von einem Polizisten aus dem brennenden Wrack gerettet werden.© Guido Bludau
Ein 30-jähriger Rekener kam mit seinem Auto von der Münsterstraße ab, überschlug sich mehrmals und musste von einem Polizisten aus dem brennenden Wrack gerettet werden.© Guido Bludau

Aus der Distanz sahen die Polizisten, wie der Golffahrer am Abzweig zum Silbersee II in Haltern-Sythen einem hieraus kommenden Wagen nach links auswich. An dieser Stelle angekommen, sahen die Beamten den 30-jährigen Rekener in seinem zwischen Bäumen auf der Seite liegenden und brennenden Auto. Die Polizisten zogen den Mann aus seinem Wagen und brachten ihn in Sicherheit. Kurz darauf ging der Wagen voll in Flammen auf.

Beamte des Polizeipräsidiums Recklinghausen nahmen den Verkehrsunfall auf und nahmen dem Rekener eine Blutprobe ab. Die Auswertung dauert noch einige Tage an. Die Polizei bittet die Verkehrsteilnehmer, die dem Unfallfahrer in Hausdülmen ausweichen oder für ihn abbremsen mussten sowie weitere Zeugen sich unter Tel. (02594) 79 30 zu melden.