Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Schmökern zahlt sich aus

Haltern In den ohnehin ziemlich verregneten Sommerferien genüsslich zu schmökern und damit auch noch Geld für die Klassenkasse zu verdienen - diese Chance ließen sich viele Schüler nicht entgehen.

08.10.2007

Insgesamt sei der Sommerleseclub von Halterns Jugendlichen sehr gut angenommen worden. Bernd Köster, Leiter der Stadtbücherei, bestätigte gestern den Erfolg der Ferienaktion, mit der die NRW-Landesregierung die Schüler in den teilnehmenden Kommunen verstärkt zum Lesen animieren wollte.

1600 Ausleihen

Auch wenn sich laut Köster ruhig noch ein paar mehr Schüler der Sekundarstufe I in der Bibliothek hätten blicken lassen können, seien "1600 Ausleihen gewiss eine stolze Zahl" - wohl gemerkt: 1600 Ausleihen allein von jenen jungen Bücherfreunden, die sich am Ferienanfang einen Leseclub-Pass abgeholt hatten, in dem alle verschlungenen Schmöker pedantisch vermerkt wurden.

An die Klassen mit der besten Lese-Ausbeute der drei weiterführenden Schulen verteilten Bürgermeister Bodo Klimpel und der heimische CDU-Landtagsabgeordnete Josef Hovenjürgen gestern Umschläge mit Bargeld für die Klassenkassen. Je 150 Euro erhielten die Klassen mit der besten schulinternen Lese-Quote.

Über eine zusätzliche Sonderprämie von 50 Euro freuten sich die Mädchen und Jungen der Realschulklasse 6f: Von den 28 Schülern hatten 13 die grundsätzliche Voraussetzung für die Leseclub-Wertung, nämlich in den Ferien mindestens drei Bücher zu schaffen, erfüllt. Insgesamt waren auf ihren Pässen am Ende 50 Titel vermerkt. Damit holte die 6f den städtischen Gesamtsieg. Den Zuschuss für die gemeinsame Kasse nahm Klassensprecher Mirko Pezer entgegen. wal

Lesen Sie jetzt