Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Netzwerk zur Selbsthilfe sucht Mitstreiter

HALTERN Mehr Gehör und Akzeptanz in der Öffentlichkeit, gemeinsame Projektplanung und Erfahrungsaustausch wollen die Halterner Selbsthilfegruppen.

von Von Elke Rüdiger

, 07.10.2008
Netzwerk zur Selbsthilfe sucht Mitstreiter

Franz-Josef Wesselny.

Sie wünschten ein Netzwerk und gründeten deshalb vor anderthalb Jahren eine Stadtarbeitsgemeinschaft „Halterner Selbsthilfe“. Rund 20 Selbsthilfegruppen gibt es in Haltern, zwölf sind mittlerweile in der Arbeitsgemeinschaft vertreten. „Die Arbeitsgemeinschaft bietet den Vertretern und Leitern der Selbsthilfegruppen ein Forum für den Erfahrungsaustausch und soll eine Börse für unterschiedliche Informationen sein“, erklärt Franz-Josef Wesselny, Mitbegründer der Aktion „Halterner Selbsthilfe“.

Ziele seien, die Selbsthilfe zu stärken, Hemmschwellen zu überwinden, eine solche Gruppe aufzusuchen, Krankheiten darzustellen und zu erklären. Und weiter: Bei den Treffen drehe es sich um gegenseitige Unterstützung, Ideen, gemeinsame Veranstaltungen, Förderung durch die Krankenkassen, Fortbildungen, Öffentlichkeitsarbeit und Gemeinsamkeiten in und aus dem Gruppen. Durch das gemeinsame Auftreten, so Wesselny, könne die Selbsthilfe gestärkt und die Aufmerksamkeit in Öffentlichkeit und Politik erzielt werden.

Mitstreiter werden gesucht. Wer eine neue Gruppe aufbauen möchte, kann auf die Hilfe der Arbeitsgemeinschaft zählen, verspricht Franz-Josef Wesselny. Unterstützung gibt es auch durch die Stadt. Angesichts der Haushaltslage geht die Hilfe in Richtung Raumsuche, Erstellung von Flyern oder Beratungen, zählt Wesselny auf. Ansprechpartner im Bereich Soziales, Versicherungsfragen, soziale Probleme, Erwerbsunfähigkeit, -minderung oder auch Fragen zu Grundsicherungsleistungen ist Helmut Lampe, Tel. 93 32 30, Fax 933 62 30 oder per E-Mail: helmut.lampe@haltern.de. Wer Kontakt zur Selbsthilfearbeitsgemeinschaft aufnehmen möchte, ist herzlich zum nächsten Treffen im Paul-Gerhardt-Haus, Reinhard-Freericks-Straße, eingeladen: 16. Oktober, 19 Uhr.

Lesen Sie jetzt