Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Nach den Ferien gibt´s Mittagessen

Haltern Die Übermittagbetreuung am Schulzentrum startet nach den Sommerferien.

19.06.2007

Mit den Schulleitungen des Joseph-König-Gymnasiums und der Realschule hat die Stadtverwaltung ein Konzept für den Einstieg in die Übermittagbetreuung im Schulzentrum erstellt.

Wegen der noch einige Jahre bestehenden knappen Raumsituation im Schulzentrum muss sich der Einstieg in die Übermittagbetreuung allerdings zunächst auf die Hausaufgabenbetreuung und die Ausgabe von Mittagessen beschränken. In Absprache mit den Schulen übernimmt ein außerschulischer Träger die Abwicklung und Organisation.

Die Betreuung wird zunächst an vier Tagen in der Woche von 13.15 bis etwa 15.30 Uhr angeboten. Mit dem «Haus Teltrop» in Lippramsdorf konnte ein heimischer Essenslieferant verpflichtet werden, der bereits mehrere Halterner Grundschulen und Kindergärten beliefert. Der Preis für ein Mittagessen wird voraussichtlich bei 2,50 Euro liegen. Die Hausaufgabenbetreuung erfolgt getrennt. Diese wird an zwei Tagen in der Woche von älteren Schülern übernommen, und das sowohl am Gymnasium als auch an der Realschule. An den verbleibenden Wochentagen wird der außerschulische Träger entsprechend geeignete Personen stellen, die die Betreuung übernehmen.

Anmeldungen

Da sich die Übermittagbetreuung insbesondere an Kinder der Jahrgangsklassen 5 und 6 richtet, wird diesen Schülern am ersten Schultag nach den Sommerferien ein Informationsschreiben und ein Anmeldeformular ausgehändigt. Die Anmeldungen werden zunächst für das erste Schulhalbjahr verbindlich sein. Sie sollen bis zum Ende der ersten Woche nach den Sommerferien ausgefüllt und zurückgegeben werden. Die Übermittagbetreuung am Schulzentrum soll dann am 13. August starten.

Die im Vorfeld von der Stadtverwaltung gestellten Anträge für zwei Gruppen aus «13plus»-Fördermitteln wurden inzwischen von der Bezirksregierung Münster bewilligt. Der monatliche Elternbeitrag wird daher voraussichtlich unter 50 Euro (zuzüglich Kosten für das Mittagessen) liegen.

Lesen Sie jetzt