Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Mit dröhnenden Riffs in die Ferien

20.06.2007

Haltern Mit dröhnenden Riffs in die Sommerferien durchstarten - das hat am Joseph-König-Gymnasium schon Tradition. Am Dienstagabend stieg wieder das alljährliche Summer-Open-Air in der ehemaligen Raucherecke. Im Gegensatz zu den Auflagen der Vorjahre war diesmal allerdings nur eine Halterner Band am Start - die fünf Lokalmatadore von «Dressed for Success». Zusätzlich hatte das Grüne Hölle-Team zwei auswärtige Bands eingeladen - «Lost in Fiction» aus Dortmund sowie «The Hate within» aus Schwerte.

Härtere Gangart

Alle drei Bands setzten musikalisch auf die härtere Gangart - sehr zur Freude der Zuschauer, die mit Pogo-Tänzen die Fläche vor der Bühne in einen Hexenkessel verwandelten. Insgesamt war das Konzert allerdings nicht so gut besucht, wie es sonst für die Konzerte üblich ist, die vom Grüne Hölle-Team organisiert werden.

«Lost in Fiction» eröffneten das Summer-Open-Air. Sie zeichneten sich durch eine verhältnismäßig melodische Musik aus, die vom Genre her in Richtung Emocore tendierte. Die Dortmunder, die unter anderem schon zusammen mit «Days in Grief» spielten, zeigten, dass sie sich in den zwei Jahren ihrer Bandgeschichte musikalisch entwickelt haben.

Ähnlich lange besteht schon die Formation «The Hate within». Der Name ist dabei durchaus Programm. Von Hardcore bis hin zu Death Metal reichte die Palette der Songs, mit aggressiven Shouts setzte Sänger Timo Akzente.

Den Abschluss bildeten dann die fünf lokalen Musiker von «Dressed for Success». Während eines langen Sets konnten sie den Großteil ihrer Hits, die zwischen Hardcore und Punk-Rock angesiedelt sind, an die tanzende Menge weitergeben. Im Takt der peitschenden Akkorde fegte Sänger Michael Bussmann über die Bühne, die Zuschauermenge ging begeistert mit. ls

Lesen Sie jetzt