Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Mauer war ein Thema

Haltern Die Mauer am Freibad war ein wichtiges Thema der ersten Sitzung des erweiterten CDU-Stadtverbandsvorstands.

18.06.2007

Weil die Mitglieder am Dienstagabend im Sythener Lindenhof tagten, konnten sie sich vor Ort ein Bild von den Lärmschutzkonflikten zwischen Freibad und Sportplatz auf der einen sowie dem geplanten Baugebiet auf der anderen Seite machen. Ortsverbands-Vorsitzender Jürgen Trebesius gab dazu einige Erläuterungen.

Fazit der Diskussion: «Mit dem von der Stadtverwaltung ins Verfahren gebrachten Vorschlag kann man leben», so der Stadtverbandsvorsitzende Bruno Kleine Stegemann. Wichtig sei, dass die 3,50 Meter hohe Mauer durch die Begrünung vor dem Freibad nicht so stark wahrgenommen werde. Auch die geplante Terrassen-Liegewiese auf der anderen Seite sei ein geeignetes Mittel.

Ein Gespräch mit Vertretern der Gewerkschaft der Polizei war ein weiteres wichtiges Thema der Vorstandssitzung. Dabei erläuterten die Gewerkschafter ihre Kritik an den Plänen der Polizeipräsidentin, die die Einsatzkräfte von der Halterner Wache abziehen will. Als Ersatz soll der Bezirksdienst verstärkt werden.

Einzelheiten zu diesem Gespräch wollte Kleine Stegemann nicht mitteilen: «Wir haben Vertraulichkeit vereinbart.» In erster Linie sei es um einen Meinungsaustausch gegangen. thl

www.cdu-haltern.de

Lesen Sie jetzt