Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Kinder schwimmen quietschfidel

Haltern Es war zu nass, aber von oben: Der Ocean-Scooter, der eigentlich im Nichtschwimmer-Becken des Freibades für Furore sorgen sollte, musste kurzerhand ins Aquarell verlegt werden.

15.06.2007

Auf Bahn 4 des Schwimmer-Beckens konnten große und kleine Badenixen rasant ihre Runden drehen. Nico (13) aus Datteln fand es «total super».

Das Freizeitbad Aquarell nahm gestern an der Landesinitiative «QuietschFidel - ab jetzt für immer: Schwimmer» teil. Zwischen 14 und 18 Uhr konnten sich kleine und auch große Gäste bei freiem Eintritt rund ums Schwimmen, Tauchen oder Schnorcheln informieren. Die Schwimmsportvereine, das Tauchzentrum Silver Wave, der Tauchsportverein, die DLRG und das Team vom Freizeitbad Aquarell hatten einige Überraschungen vorbereitet und hielten ausreichend Info-Material rund um das Element Wasser bereit.

Bürgermeister Bodo Klimpel und der Geschäftsführer der Stadtwerke, Bodo John, wiesen bei der Eröffnung des Badevergnügens auf die Wichtigkeit des «Aquarells» für den Schulschwimmunterricht hin. «Einige Städte rund um Haltern können ihren Schülern nicht die Möglichkeit eines regelmäßigen Schwimmunterrichts bieten», betonte der Bürgermeister.

Die Initiative «QuietschFidel - ab jetzt für immer: Schwimmer» verfolgt ein Hauptziel: Sie will dem besorgniserregenden Rückgang der Schwimmfähigkeit bei Kindern sowie Jugendlichen entgegenwirken und dadurch helfen, die Anzahl der Badeunfälle zu senken.

Lesen Sie jetzt