Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

ILEK schiebt Neugestaltung an

27.06.2007

Lavesum Mit 15 000 Euro aus dem ILEK-Fördertopf kann die Neugestaltung des Dorfplatzes an der Antoniuskirche jetzt beginnen. Gestern überbrachte Amtsleiter Hermann-Josef Israel, Amt für Agrarordnung Coesfeld, die Zusage.

«Das Integrierte Ländliche Entwicklungskonzept, kurz ILEK, ist gedacht für Projekte wie dieses», so Israel, der wie Bürgermeister Bodo Klimpel besonders das hochgradige bürgerliche Engagement im Ortsteil würdigte. 55 000 Euro sind insgesamt veranschlagt, die überwiegend durch Eigeninitiative gestemmt werden.

Baudezernent Wolfgang Kiski lenkte den Blick auf die auf Anregung des CDU-Ortsverbands gemeinsam mit den örtlichen Vereinen ausgearbeiteten Pläne, die eine pflegeleichte Begrünung mit Rosen- und Rasenflächen, Ruhezone mit drei Bänken und zentraler Schotterrasenfläche zur Durchführung von Festen jeder Art vorsehen.

Bürgermeister Bodo Klimpel freute sich, dass das gemeinsam mit Dülmen, Heiden und Reken initiierte ILEK-Konzept bereits zum zweiten Mal Zuschüsse nach Haltern bringt. Zwei Drittel der Gelder für Lavesum kommen aus EU-Mitteln. Der Vorsitzende der Lavesumer CDU, Josef Hovenjürgen (MdL), hatte sich besonders dafür eingesetzt. Mit dem Sprecher der Ortsvereine, Albert Gerding, wird in Kürze ein Arbeitsplan erstellt. Bis zum Herbst soll die Neugestaltung abgeschlossen sein. ela

Gestaltungsentwurf: www.cdu-lavesum.de

Lesen Sie jetzt