Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Höhere Rezeptgebühren ärgern Marcumar-Patienten

Fast verdoppelt

Josef Tuttmann ist sauer: Jetzt muss er für den Blutgerinnungshemmer Marcumar 9,77 Euro statt wie bisher fünf Euro zuzahlen. Will er das Originalpräparat weiterhin nehmen, sind ihm die Hände gebunden.

HALTERN

von Von Ina Retkowitz

, 14.06.2012
Höhere Rezeptgebühren ärgern Marcumar-Patienten

Dieser Hinweis ärgert Marcumar-Patienten.

Das musste Tuttmann von seiner Krankenkasse, der BKK vor Ort, erfahren: Bei Marcumar hat nicht der Hersteller die Preise erhöht, sondern die Krankenkassen haben unisono die Erstattungssätze abgesenkt. Zur Erklärung: Marcumar ist Bestandteil einer Festbetragsgruppe, die vom Gemeinsamen Bundesausschuss gesetzlich festgelegt wird. Ändert sich der Preis eines der Bestandteile, hat das Auswirkungen auf alle anderen Präparate in der Gruppe.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von DZ+, dem neuen exklusiven Angebot der Dorstener Zeitung.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden