Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Halterner stellt sich fast zwei Jahre nach Raubüberfällen

Untersuchungshaft

Rund zwei Jahre sind die Taten her - jetzt meldet die Polizei Ermittlungserfolge zu Halterner Raubüberfällen. Es geht um eine Tat in einem Kiosk und eine an einer Tankstelle. Einer der Festgenommenen hatte sich lange nach den Taten selbst bei der Polizei gemeldet und alles gestanden.

Haltern

08.02.2018
Halterner stellt sich fast zwei Jahre nach Raubüberfällen

© picture alliance / dpa

Anfang 2016 gab es einen Raub auf einen Kiosk an der Sixtusstraße und einen versuchten Raub auf eine Tankstelle an der Thiestraße. In beiden Fällen bedrohte ein Mann die Angestellten. Im Kiosk hielt er eine Schusswaffe vor und forderte Geld. Beide Male konnte der Tatverdächtige unerkannt flüchten. Ende 2017 stellte sich ein 21-jähriger Mann aus Haltern am See bei der Polizei. Er legte ein Geständnis ab und gab an, die Raubtaten begangen zu haben; teilt die Polizei am Donnerstag (8. Februar) mit.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von DZ+, dem neuen exklusiven Angebot der Dorstener Zeitung.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden

Lesen Sie jetzt