Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

«Feenklang» gibt Konzert in Gülchsheim

19.06.2007

Haltern Auf den Weg nach Gülchsheim bei Würzburg machen sich am kommenden Freitag sechs Musikerinnen und Musiker aus Haltern. Ein einzigartiges Instrument führt dort viele Gäste, auch aus Japan, zusammen, um gemeinsam zu musizieren. Die Veeh-Harfe wird 20 Jahre alt. Nach ihrem Erbauer Hermann Veeh benannt, ist sie besonders in der Behindertenarbeit, Kinder- und Seniorenarbeit heute nicht mehr wegzudenken. Im Ursprung entwickelte Veeh aus der Akkordzither diese Harfe für seinen Sohn Andreas. Für den Jungen mit Down Syndrom öffnete sich eine neue Welt. Notenkenntnisse sind nicht erforderlich. Die Tonfolge wird durch eine Linienführung ersetzt, die die Stellen kennzeichnet, an denen die Saiten gezupft werden müssen.

Betreuung

Seit fünfeinhalb Jahren betreut Gisela Schmitt im Rahmen des familienunterstützenden Dienstes der Caritas die Musikgruppe im «Haus der Begegnung». Die Sozialpädagogin und Kirchenmusikerin schrieb 1994 ihre Diplom-Arbeit über die Veeh-Harfe, baute damals selbst ein Instrument. Jetzt führt sie ihr kleines Orchester «Feenklang» nach Gülchsheim, wo am Samstag ein großes Scheunenkonzert stattfindet.

Großer Bahnhof

«Das passiert mit großem Bahnhof, sogar das Fernsehen kommt», sind alle aufgeregt. Besonders für diesen, aber auch für zukünftige Auftritte sind leuchtend rote T-Shirts gespendet worden. Franziska Schmidt, Mirian Peters, Maren Bösing, Thomas Jahnke (mit Mutter Inge), Martina Darda und Julias Smektala werden fünf Stücke vortragen, unter anderem «Gott hat mir längst einen Engel gesandt» und «Wir feiern heut ein Fest». Begleitet wird das Orchester von Gisela Schmitt (Gesang und Gitarre) sowie David Schütz (Klarinette). Sonja Kentrup hilft bei den Notenunterlagen. Gespielt wird überwiegend auf der 18-saitigen Sopranharfe.

«Wir haben immer gern Leute bei uns, die unsere Gruppe musikalisch unterstützen möchten», appelliert sie an Geiger oder Flötisten. Wer Interesse hat, kann sich bei den Proben donnerstags um 18.15 Uhr im «Haus der Begegnung» melden. In Haltern ist das Veeh-Harfen-Orchester «Feenklang» am 11. August wieder zu hören. Im Rahmen von «FairRockt» spielt die Gruppe auf der «AG 78-Meile» rund um den Galen-Park. ela

Für die Fahrt nach Gülchsheim hofft Gisela Schmitt auf Zuwendungen aus der Bevölkerung: Spendenkonto Volksbank Haltern, Konto Nr.103 593 400 «Konzertreise Feenklang», BLZ 426 613 30.

Lesen Sie jetzt