Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Eichendorffschule hält am Konzept fest

22.06.2007

Haltern «Das ist eine Truppe, die an einem Strang zieht», ist sich Marita Wrocklage sicher. Die Schulrätin meint damit das Kollegium der Eichendorffschule. In den letzten Wochen habe es viel Frust in der Lehrerschaft gegeben. Denn: Viele Eltern sehen das jahrgangsübergreifende Lernen (JÜL) an der Schule skeptisch. Dies gipfelte darin, dass bei einer Schulkonferenz am 14. Juni auf Antrag der Eltern beschlossen wurde, JÜL nur noch als Wahlmöglichkeit an der Eichendorffschule anzubieten - was laut Wrocklage nicht rechtswirksam war, da die Beschlussvorlage in eine laufende Sitzung eingebracht worden sei.

«Unzufrieden darüber, dass ihre Arbeit nicht gewürdigt wird, wollten sich nach dem Votum fünf Lehrkräfte und Schulleiterin Annette Jung versetzen lassen», berichtet Wrocklage. Dies sei jetzt vom Tisch. Am Mittwoch habe es eine konstruktive Dienstbesprechung gegeben. Das Ergebnis teilten Annette Jung und Konrektor Josef Matzner den Eltern in einem Brief mit: «Wir bedauern es sehr, dass die letzten Tage und Wochen an unserer Schule für Eltern und Lehrer mit erheblichen Belastungen verbunden waren. Neben der hohen Arbeitsbelastung im Kollegium (...) kamen insbesondere unsere Überlegungen und Diskussionen über die Weiterentwicklung unseres Konzeptes zum jahrgangsübergreifenden Lernen hinzu. Leider waren die Diskussionen dadurch nicht immer sachlich, sondern oft auch sehr von Emotionen geprägt.» Jetzt, so Jung, habe man mit Hilfe von Schulpflegschaft und Schulrätin eine Lösung gefunden.

Rechenschaftspflicht

Das in den Klassenpflegschaften am 18. Juni vorgestellte und an wichtigen Stellen modifizierte und erweiterte Konzept zum jahrgangsübergreifenden Lernen wird im kommenden Schuljahr weitergeführt: Es wird eine Klasse 1 geben, die nach einem Jahr geteilt wird und in jahrgangsgemischte Lerngruppen übergeht. Hinzu kommen Lerngruppen A-F und Klassen 4a und 4b. Das Konzept wird von allen Lehrern qualifiziert weiterentwickelt. Im Laufe des Schuljahres wird JÜL überprüft. Diese Überprüfung ist bis zu den Weihnachtsferien bei der Schulaufsicht rechenschaftspflichtig. big

Lesen Sie jetzt