Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

156 Fotografen streifen einen Tag lang durch Haltern

Foto-Olympiade des Lippeverbandes

Ende Mai wird Haltern zum Jagdrevier von 156 Fotografen: Einen Tag lang werden die Finalisten der Foto-Olympiade des Lippeverbands durch die Stadt streifen, immer auf der Suche nach dem perfekten Motiv. Die genauen Themen des Wettbewerbs bleiben jedoch noch geheim.

HALTERN

von Von Silvia Wiethoff

, 10.05.2011
156 Fotografen streifen einen Tag lang durch Haltern

Mit schimmernden Seifenblasen gestaltete Laurien Brinkert das Thema Farbenklänge. Die Halternerin belegte bei der Foto-Olympiade des Lippeverbands 2010 den dritten Platz in der Kategorie Jugendliche.

Bürgermeister Bodo Klimpel kündigte den Wettbewerb am Dienstag gemeinsam mit Vertretern des Lippeverbands und verschiedener kooperierender Volkshochschulen an. Er freute sich natürlich besonders, dass seine Stadt den Zuschlag für das Ereignis bekam. Von den Gesprächspartnern wurde sie als Perle unter allen Städten im Einzugsgebiet des Lippeverbands gewürdigt. Am 28. Mai gehen 156 Preisträger der Foto-Olympiade auf dem Halterner Marktplatz an den Start, um sich für neue Ehren zu bewerben. „Es gehen die Besten der Besten ins Rennen“, erklärte Rüdiger Brand, Pressechef beim Lippeverband. Zu den Städteteams, die diesmal gebildet werden, gehören auch die beiden Halterner Laurien Brinkert und Marcus Locher. Sie werden mit der Dorstener Mannschaft auf Fotopirsch gehen.Gesucht: das Unbekannte im Bekannten Erst mit der Wettbewerbseröffnung um 9 Uhr erhalten die Teilnehmer ihre 20 Themen, zu denen sie bis um 22 Uhr Fotos abliefern müssen. Die Organisatoren ließen gestern durchblicken, dass die Seen als ein Alleinstellungsmerkmal Halterns bei der Aufgabenstellung eine Rolle spielen werden. Diese wird sehr anspruchsvoll sein, denn bereits wie bei den zurückliegenden zwölf Olympiaden muss eine vorgegebene Reihenfolge bei der Bearbeitung strikt eingehalten werden. Gesucht werde dabei das „Unbekannte im Bekannten“.Blick auf die Lippe schärfen Die schönsten Arbeiten - ausgezeichnet werden die drei besten Einzelfotos sowie die drei besten Fotostrecken in der Kategorie Erwachsene und Jugendliche - sind zu einem späteren Zeitpunkt in der Halterner Stadtsparkasse zu sehen. Der Lippeverband möchte mit der Aktion erneut den Blick auf die Lippe als längsten Fluss in Nordrhein-Westfalen lenken. Dieser sei sehr schön, aber immer noch mit dem Image unscheinbar behaftet. Bürgermeister Klimpel wünschte den Teilnehmern „schönes Licht und tolle Motive“.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von DZ+, dem neuen exklusiven Angebot der Dorstener Zeitung.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden