Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

HSV steigt aus Bundesliga ab - Hoffenheim und BVB in CL

Hamburg.

Der Hamburger SV steigt nach fast 55 Jahren erstmals aus der Fußball-Bundesliga ab. Die Hanseaten siegten gegen Borussia Mönchengladbach mit 2:1, der VfL Wolfsburg besiegelte aber mit einem 4:1-Erfolg gegen den 1. FC Köln das sportliche Schicksal des HSV. Wolfsburg muss als 16. in die Relegation gegen den Zweitliga-Dritten Holstein Kiel. Der SC Freiburg rettete sich durch ein 2:0 gegen den FC Augsburg. Borussia Dortmund schaffte sein Saisonziel Champions League trotz einer 1:3-Niederlage bei 1899 Hoffenheim und landete auf Platz vier.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Berlin. Die Union macht Front gegen die von Finanzminister Olaf Scholz (SPD) geplanten Einschränkungen beim Baukindergeld. Die CDU-Spitze lehnte eine Begrenzung der Leistung auf kleinere Immobilien ab. „Wir möchten, dass möglichst viele junge Familien von diesem Förderinstrument auch Gebrauch machen können“, teilte CDU-Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer nach einer Präsidiumssitzung in Berlin mit. Scholz plant, das neue Baukindergeld für Familien wegen befürchteter Mehrkosten in Milliardenhöhe mit schärferen Auflagen zu versehen.mehr...

Uludere. Die drei bei der Wahl in der Türkei festgenommenen Deutschen sind wieder frei. Das teilte das Auswärtige Amt auf Anfrage der dpa mit. Die beiden Männer aus Köln und die Frau aus Halle in Sachsen-Anhalt hatten etwa 24 Stunden in Polizeigewahrsam verbracht. Sie gehörten zu einer elfköpfigen Reisegruppe, die auf eigene Faust zur Wahlbeobachtung in die Provinz Sirnak gereist war. Sie waren einer Einladung der pro-kurdischen HDP gefolgt, hatten nach Angaben aus der Gruppe aber keine offizielle Akkreditierung. Weitere Hintergründe der Festnahme wurden zunächst nicht bekannt.mehr...

Frankfurt/Main. Die negative Mischung aus internationalem Handelsstreit, politischer Unsicherheit in Deutschland und einem sehr schwachen New Yorker Aktienmarkt hat dem Dax schwer zugesetzt. Der Leitindex verbuchte mit einem Abschlag von 2,46 Prozent auf 12 270,33 Punkten das größte Tagesminus seit Anfang Februar. Der Euro legte zeitweise bis auf über 1,17 US-Dollar zu und kostete zuletzt 1,1696 Dollar.mehr...