Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

Gymnasium bedroht: Zwei Verdächtige festgenommen

Auerbach. Vorsichtiges Aufatmen im sächsischen Auerbach: Im Zusammenhang mit einer Bedrohung am Goethe-Gymnasium sind zwei Tatverdächtige festgenommen worden.

Gymnasium bedroht: Zwei Verdächtige festgenommen

Das Goethe-Gymnasium im sächsischen Auerbach. Foto: Sebastian Kahnert

Nach Drohungen gegen eine Schule im sächsischen Auerbach sind zwei Verdächtige festgenommen worden. Wie die Polizei am Mittwoch mitteilte, handelt es sich um einen Mann und einen Jugendlichen.

Sie seien durch Hinweise sowie die Ermittlungen von IT-Spezialisten auf einer Internetseite, auf der die Drohungen veröffentlicht worden waren, ins Visier der Ermittler geraten. Die Verdächtigen befanden sich am Abend im Polizeigewahrsam und wurden vernommen.

Am Nachmittag durchsuchten Beamte die Wohnungen der Festgenommenen, nachdem das zuständige Amtsgericht auf Antrag der Staatsanwaltschaft Zwickau Durchsuchungsbeschlüsse erlassen hatte. In welcher Beziehung die beiden Verdächtigen zur bedrohten Schule standen und welche Motive sie gehabt haben könnten, wurde zunächst nicht bekannt.

Nach Polizeiangaben hatte ein Unbekannter über mehrere Monate hinweg Lehrer belästigt. Er hatte über das Internet Waren an die Privatadressen von Lehrkräften geschickt und auch andere aufgerufen, anonyme Bestellungen zu versenden. Am Montag kam es dann zu einer Drohung, wie es hieß. Nähere Angaben dazu machten die Behörden zunächst nicht. „Wir müssen jeden Hinweis aber sehr ernst nehmen“, hatte ein Polizeisprecher betont.

Die Schulleitung entschloss sich daraufhin, den Unterricht heute sicherheitshalber ausfallen zu lassen. Auch an diesem Donnerstag soll es noch keinen Unterricht geben. Wie die Schule auf ihrer Internetseite mitteilte, wurden alle Schüler gebeten, zu Hause zu bleiben.

Polizeifahrzeuge hatten am Mittwochvormittag den Eingang zur Schule verstellt, ein Hausmeister mähte Gras. Die äußerliche Ruhe war trügerisch. Während die Schultüren geschlossen blieben, suchten Polizisten in dem Gebäude nach verdächtigen Gegenständen sowie nach Hinweisen auf die Urheber der Drohung im Internet. Zudem sollten die Einsatzkräfte Schüler wieder nach Hause schicken, die von der Schließung der Schule nichts mitbekommen hatten. Es sei aber kein Schüler gekommen, sagte der Polizeisprecher. In dem Gebäude wurde nichts Verdächtiges gefunden.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Wuppertal. Eine gewaltige Explosion sprengt ein Wohnhaus in Wuppertal in die Luft. Fünf Menschen können verletzt aus dem brennenden Gebäude gerettet werden. Am Morgen stürzt ein Teil komplett ein. Helfer schicken Suchhunde in die Trümmer.mehr...

München/Frankfurt/Main. Nach dem Start der Sommerferien in Hessen, Rheinland-Pfalz und dem Saarland gab es zum Wochenende viele Staus und Behinderungen auf deutschen Autobahnen. Betroffen von der Reisewelle waren nach Angaben des ADAC vor allem die A5 und die A7.mehr...

Magdeburg. Die Magdeburger haben Vogelhäuschen an Vogelhäuschen gestellt und damit die weltweit längste Kette dieser Art gebildet. Mit dieser ungewöhnlichen Aktion haben sie es nun in das Guinness-Buch der Rekorde geschafft.mehr...