Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Gut über den Winter gekommen

Der Juni ist für die Motorradtrial-Fahrerin Ina Wilde ein ziemlich stressiger Monat. Jedes Wochenende war Wilde unterwegs. Doch die richtig anstrengenden Wochen kommen erst noch.

19.06.2007

Nach dem ersten Teil der Saison haben sich Wildes Befürchtungen bisher nicht bestätigt. Ein bisschen Bammel hat sie nach der tollen Vorsaison nämlich schon vor der großen Konkurrenz in der nun höheren Spur.

Doch die 17-Jährige ist offenbar gut über den Winter gekommen und hat keinen Grund sich zu verstecken. Denn beim ersten Rennen zur Deutschen Meisterschaft in Großheubach setzte die Wandhofenerin eine weitere Duftmarke und gewann beide Läufe der Klasse fünf souverän. «Das hat super Spaß gemacht», freut sich Wilde. Vier weitere Rennen um die «Deutsche» stehen noch auf dem Programm, das nächste Anfang August in Holzkirchen.

Doch mit dem tollen Auftakt in Großheubach war der «Stressmonat» noch lange nicht vorbei. Es folgte die Deutsche Meisterschaft der Damen auf der Hausstrecke in Werl. In beiden Läufen wurde sie von 40 Mädchen jeweils Dritte. «Die Veranstaltung war super», blickt Ina Wilde positiv gestimmt auf das «Heimspiel» zurück.

Am kommenden Wochenende steht für die 17-Jährige ein Kadertraining des Deutschen Motorsportbundes (DMSB) in Schwemlitz bei Braunschweig auf dem Plan - keine Pause für Ina Wilde. Das hat seinen Grund, denn sie weiß: «Die wichtigen Sachen kommen erst noch.» Ganz oben auf der Liste steht da der Trial der Nationen vom 27. Bis 30. September auf der Isle of man.

«Das ist das Highlight», versichert Wilde. Dort startet sie freitags bei der Damen-WM und tags darauf beim Trial der Nationen der Damen. Zum Abschluss wird sie dann Gelegenheit haben, beim Trial der Nationen der Männer viele weitere Erfahrungen zu sammeln.

Übrigens: Ende Juni hätte Ina Wilde endlich ein freies Wochenende. Doch was wird sie tun? «Eine Woche trainieren», sagt sie. BB

Lesen Sie jetzt