Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Güterzug rammt Auto: Fahrerin rettet sich im letzten Moment

Köln.

Güterzug rammt Auto: Fahrerin rettet sich im letzten Moment

Die Polizei wurde zu einem Unfall zwischen Güterzug und Auto gerufen. Foto: Jens Wolf/Archiv

Kurz vor dem Zusammenprall mit einem Güterzug hat sich eine Autofahrerin in Köln dank eines aufmerksamen Busfahrers noch rechtzeitig aus ihrem Wagen gerettet. Ihr Navigationsgerät hatte die 24-Jährige in die Irre geführt, so dass sie mit ihrem Auto am Dienstagabend auf Bahngleise abbog und dort steckenblieb, wie eine Sprecherin der Bundespolizei am Mittwoch sagte. Der Fahrer eines nachfolgenden Busses sei zu dem Wagen gelaufen und habe die Frau aufgefordert, sofort auszusteigen. Nur wenige Sekunden später erfasste ein Güterzug das Auto und schob es mehrere Meter weit vor sich her - Totalschaden. Verletzt wurde niemand.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Aachen. Ex-Bundesliga-Fußballer Thorsten Legat (49) plant trotz seines Auftritts als Käfigkämpfer am 1. September bei der German MMA Championship derzeit keine Karriere als Kampfsportler. „Das ist nur für diesen einen Kampf“, beteuerte Legat am Samstag, ließ sich aber ein Hintertürchen offen: „Danach schauen wir mal, was passiert.“mehr...

Köln. Die Kölner Polizei hat bei einer Demonstration von Kurden am Samstag den Auftritt zweier türkischer Oppositionspolitiker untersagt. Nach Angaben eines Sprechers hat der Versammlungsleiter das Verbot akzeptiert. Nordrhein-Westfalen setzt damit eine Vorgabe des Auswärtigen Amtes in Berlin durch. Demnach dürfen ausländische Amtsträger drei Monate vor Wahlen in ihrem Heimatland in Deutschland keinen Wahlkampf betreiben. Die Kurden wollten am Samstagnachmittag in Köln gegen den Militäreinsatz der Türkei in Nordsyrien protestieren.mehr...

Wilnsdorf. Eine 81-Jährige ist am Samstagmorgen mit ihrem Auto im Siegerland in eine Gruppe von Motorradfahrern gefahren. Dabei wurden zwei Männer schwer verletzt. Nach Polizeiangaben kam die Frau aus ungeklärter Ursache von der Fahrbahn der Bundesstraße 54 bei Siegen ab und fuhr mit ihrem Wagen ungebremst in die Gruppe mit fünf Motorrädern und Fahrern, die an einer Bushaltestelle standen. Die Seniorin kam mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus.mehr...