Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Großbrand bei Dortmund: Weiterhin Löscharbeiten

Ein Großbrand auf einem Recyclinghof in Bönen nahe Dortmund hält die Feuerwehr weiterhin in Atem. „Wir haben den Brand unter Kontrolle, müssen aber immer noch löschen“, sagte ein Feuerwehreinsatzleiter am frühen Sonntagmorgen. Der Einsatz wird voraussichtlich noch den Sonntag lang andauern, teilte die Feuerwehr mit. Da es in der Nacht weiterhin rauchte, musste auch die direkt benachbarte Autobahn 2 gesperrt bleiben.

,

Bönen

, 01.07.2018
Großbrand bei Dortmund: Weiterhin Löscharbeiten

Einsatzkräfte der Feuerwehr löschen einen Brand in einer Recyclinganlage in Bönen. Foto: Marcel Kusch

Am Morgen konnte die Strecke dann zunächst wieder freigegeben werden. Einer Polizeisprecherin zufolge könnte die Strecke aber im Laufe des Tages wieder gesperrt werden, weil Bagger am Brandort eingesetzt werden sollen. Durch die Arbeiten könnte es wieder vermehrt rauchen, das könnte die Sicht der Autofahrer erneut behindern.

Wie schon am Samstagnachmittag waren auch am frühen Sonntagmorgen noch rund 200 Einsatzkräfte vor Ort. Durch das Feuer stürzten die Dächer der vier im Verbund gebauten Lagerhallen ein. Die Warnung an die Bevölkerung wurde den Angaben der Feuerwehr zufolge wieder aufgehoben. Das zuständige Landesamt für Umwelt sah demnach keine Gefahr mehr. „Trotzdem gibt es noch eine Rauch- und Geruchsbelästigung“, sagte der Einsatzleiter.

Am Samstagmorgen war es zunächst zu einem Schwelbrand in einer der Hallen des Abfall- und Recyclinghofes gekommen. Wegen der Hitze, der trockenen Witterung und des starken Windes hatte sich Feuerwehrangaben zufolge daraus der Großbrand entwickelt. Bei dem Einsatz wurden zwei Feuerwehrleute leicht verletzt.