Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Giftlabor in Köln: Neue Durchsuchung ohne brisante Funde

,

Köln

, 15.06.2018

Im Fall des möglicherweise für einen Terroranschlag hergestellten Bio-Giftes Rizin haben die Ermittler das Umfeld des festgenommenen Tunesiers unter die Lupe genommen. Drei Tage nach der Sicherstellung des hochgefährlichen Stoffes in einer Kölner Hochhauswohnung machten Ermittler bei einer neuen Durchsuchungsaktion in dem Gebäude offenbar keine weiteren brisanten Funde. Einsatzkräfte von Polizei, Feuerwehr, Bundeskriminalamt und Experten des Robert-Koch-Instituts untersuchten zwei Wohnungen des verdächtigen 29-jährigen Tunesiers sowie sechs leerstehende Wohnungen.