Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Gericht verurteilt mutlosen Räuber zu 15 Monaten Gefängnis

Düsseldorf.

Gericht verurteilt mutlosen Räuber zu 15 Monaten Gefängnis

Handschellen liegen auf einem Tisch. Foto: Armin Weigel/Archiv

Ein Räuber, der das Angebot zur Flucht ausgeschlagen und lieber freiwillig auf die Polizei gewartet hat, ist in Düsseldorf zu 15 Monaten Gefängnis ohne Bewährung verurteilt worden. Der 43-Jährige hatte einen Kiosk überfallen, aber im Besitzer des Büdchens seinen Meister gefunden: Der Ladenbesitzer hatte einen täuschend echt wirkenden Revolver gezogen, woraufhin der Räuber sofort aufgab und sogar das Angebot ablehnte, sich aus dem Staub zu machen. Er warte lieber auf die Polizei, ließ er den verdutzten Büdchen-Betreiber wissen. Das Landgericht sprach den Angeklagten am Mittwoch der versuchten räuberischen Erpressung schuldig.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Wesel. In Büderich bei Wesel ist die Leiche eines 23-Jährigen Kölners angeschwemmt worden, der offensichtlich vor etwa einer Woche bei einem Bad im Rhein ertrunken ist. Am Mittwochnachmittag habe ein Mitarbeiter einer Abbruchfirma den Toten im Fluss entdeckt, berichtete die Polizei am Donnerstag. Der Mann sei anhand einer Tätowierung identifiziert werden. Er wurde seit Mittwoch letzter Woche nach einem Bad im Fluss in Köln vermisst.mehr...

Kleve. Ein 21-Jähriger ist bei Kleve mit seinem Auto gegen einen Baum geprallt und noch an der Unfallstelle gestorben. Er sei am frühen Donnerstagmorgen mit seinem Wagen auf der Bundesstraße 9 von Kleve kommend in Richtung Goch unterwegs gewesen, aus ungeklärten Gründen von der Fahrbahn abgekommen und gegen den Baum gefahren, teilte die Polizei mit. Das Fahrzeug sei nicht zugelassen gewesen, so die Polizei weiter.mehr...

Köln. CDU-Politiker Wolfgang Bosbach (65) will seinem Lieblingsclub 1. FC Köln auch im Fall des drohenden Abstiegs die Treue halten - auch auf der Tribüne. „Für mich spielt es überhaupt keine Rolle, ob Bayern München kommt oder Aue“, sagte Bosbach der Deutschen Presse-Agentur. „Hauptsache, wir gewinnen.“mehr...