Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Gemeinde stellt neuen Leih-Bulli für Vereine vor

Leih-Fahrzeug in Nordkirchen

Sein Vorgänger war in die Jahre gekommen, jetzt hat die Gemeinde Nordkirchen einen neuen Kleinbus. In der Woche sind vor allem die Hausmeister damit unterwegs. An den Wochenenden sollen die Vereine davon profitieren.

Nordkirchen

, 10.04.2018
Gemeinde stellt neuen Leih-Bulli für Vereine vor

Nordkirchen hat einen neuen Gemeinde-Bulli. Der Kleintransporter, ein Toyota, kommt vom Autohaus Thygs, finanziert wurde er von insgesamt neun Sponsoren aus der Gemeinde. © Foto: Karim Laouari

Mit der Sportmannschaft zum Auswärtsspiel oder den Feuerwehrkameraden zur Fortbildung: Wer im Verein ist, weiß, dass viele Termine außerhalb des Heimatortes stattfinden. Die Fahrten zu organisieren ist oft eine Herausforderung. Mit dem neuen Kleintransporter der Gemeinde Nordkirchen haben Vereine und Institutionen in der Schlossgemeinde die Möglichkeit, unkompliziert ein Fahrzeug zu mieten, in dem bis zu neun Passagiere mitfahren können.

Bis 200 Kilometer frei

Unkompliziert bedeutet: Wenn Vereine den Bulli – ein neuer Kleinbus der Marke Toyota – ausleihen wollen, müssen sie sich bei der Gemeinde anmelden. Bis zu 200 Kilometer sind frei, erklärt Kämmerer Bernd Tönning bei einem Pressegespräch am Montag. Bei längeren Fahrten sei dann ein Kilometerbeitrag fällig. Ansonsten müsse der Bulli nur nach der Fahrt vollgetankt abgegeben werden, so Bernd Tönning weiter.

Der Gemeindebulli sei ein Baustein für das Zertifikat als „familiengerechte Kommune“, erklärt Bürgermeister Dietmar Bergmann. Und die Nachfrage sei da, fügt Bernd Tönning hinzu: Schon das Vorgängerfahrzeug, das jetzt ersetzt wurde, war im Schnitt an mindestens einem Tag am Wochenende unterwegs. In der Woche nutzt die Gemeinde den Bulli selbst, in den überwiegenenden Fällen seien die Hausmeister in dem Toyota unterwegs. Einzig in den sechs Sommerferienwochen sei keine Ausleihe möglich, so der Kämmerer. Dann werde das Auto für die

Unterstützung durch Sponsoren

Dass die Gemeinde den rund 27.000 Euro teuren Kleinbus überhaupt anschaffen konnte, wurde dank der Unterstützung von insgesamt neun Sponsoren möglich – alles Unternehmen aus dem Ort oder mit Niederlassung in der Schlossgemeinde. Einer dieser Sponsoren ist Christoph Rath vom gleichnamigen Futtermittelhandel, für den es keine Frage war, den Bus und damit die Vereine in Nordkirchen zu unterstützen, wie er erklärte. Vor allem die unkomplizierte Vorbereitung mit der Gemeinde im Vorfeld lobte Rath.

Hier kann der Bus reserviert werden:
Petra Dornhege Mertens, nimmt Reservierungen entgegen, unter Tel. (02596) 917152