Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Geldautomaten gesprengt: Täter flüchten

Düsseldorf.

Geldautomaten gesprengt: Täter flüchten

Das Blaulicht eines Streifenwagens blinkt. Foto: Jens Wolf/Archiv

Unbekannte Kriminelle haben am frühen Karfreitagmorgen in Düsseldorf einen Geldautomaten gesprengt und sind geflüchtet. Allerdings ließen sie einen Großteil des Bargelds aus dem Automaten am Tatort zurück, wie die Polizei berichtete. Offenbar hatten die eintreffenden Beamten die Diebe gestört, als sie die Scheine einpacken wollten. Zwei der maskierten Täter ließen eine Tasche fallen und flüchteten in einem Auto. Dabei touchierten sie einen Streifenwagen. Ein dritter Mann rannte zu Fuß weg und warf seine Geldscheine fort. Die zwei Komplizen lasen ihn wenig später mit dem Auto auf. Dann raste der Wagen davon. Die Fahndung, bei der die Polizei auch einen Hubschrauber einsetzte, blieb zunächst ohne Erfolg.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Wesel. In Büderich bei Wesel ist die Leiche eines 23-Jährigen Kölners angeschwemmt worden, der offensichtlich vor etwa einer Woche bei einem Bad im Rhein ertrunken ist. Am Mittwochnachmittag habe ein Mitarbeiter einer Abbruchfirma den Toten im Fluss entdeckt, berichtete die Polizei am Donnerstag. Der Mann sei anhand einer Tätowierung identifiziert werden. Er wurde seit Mittwoch letzter Woche nach einem Bad im Fluss in Köln vermisst.mehr...

Kleve. Ein 21-Jähriger ist bei Kleve mit seinem Auto gegen einen Baum geprallt und noch an der Unfallstelle gestorben. Er sei am frühen Donnerstagmorgen mit seinem Wagen auf der Bundesstraße 9 von Kleve kommend in Richtung Goch unterwegs gewesen, aus ungeklärten Gründen von der Fahrbahn abgekommen und gegen den Baum gefahren, teilte die Polizei mit. Das Fahrzeug sei nicht zugelassen gewesen, so die Polizei weiter.mehr...

Köln. CDU-Politiker Wolfgang Bosbach (65) will seinem Lieblingsclub 1. FC Köln auch im Fall des drohenden Abstiegs die Treue halten - auch auf der Tribüne. „Für mich spielt es überhaupt keine Rolle, ob Bayern München kommt oder Aue“, sagte Bosbach der Deutschen Presse-Agentur. „Hauptsache, wir gewinnen.“mehr...