Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Gelb-Rotsünder Ayhan kritisiert Schiedsrichter

Düsseldorf. Rotsünder Kaan Ayhan hat nach seinem Platzverweis im Spiel vom Zweitliga-Tabellenführer Fortuna Düsseldorf gegen den VfL Bochum heftige Kritik an Schiedsrichter Felix Zwayer geübt. „Das war eine blöde Aktion vom Schiedsrichter“, sagte der Abwehrspieler nach der 1:2-Niederlage: „Wenn wir Schiedsrichter haben, die zurückschreien, arrogant sind und von den Spielern erwarten, dass sie nichts sagen, dann weiß ich nicht, wo wir hinwollen mit dem Fußball.“

Gelb-Rotsünder Ayhan kritisiert Schiedsrichter

Schiedsrichter Felix Zwayer zeigt Kaan Ayhan (2.v.l) die rote Karte. Foto: Jonas Güttler

Ayhan hatte nach einem Gerangel mit Thomas Eisfeld wie der Bochumer in der 87. Minute zunächst Gelb und dann Gelb-Rot gesehen. Er versicherte jedoch, nichts Schlimmes gesagt zu haben. „Ich habe extra noch aufgepasst, weil ich meine Vergangenheit kenne“, sagte Ayhan, für den es die dritte Ampelkarte im 50. Zweitliga-Spiel war: „Das waren vielleicht übertriebene Emotionen, aber eben nur Emotionen. Es war rein verbal und nicht unter der Gürtellinie.“ Eisfeld stimmte Ayhan zu: „Mit ein bisschen Fingerspitzengefühl muss man beide Gelb-Rote Karten nicht zeigen.“

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Düsseldorf. Loveparade-Veranstalter Rainer Schaller tritt in den Zeugenstand. Nach dem ehemaligen Duisburger Bürgermeister Adolf Sauerland ist der Fitness-Unternehmer ein weiterer prominenter Zeuge in dem Prozess.mehr...

Hagen. In einem Döner-Imbiss wird der Bürgermeister von Altena mit einem Messer attackiert. Der mutmaßliche Täter soll aus fremdenfeindlichen Motiven gehandelt haben. Jetzt steht der Mann wegen versuchten Mordes vor Gericht.mehr...

Oelde. Ein 45 Jahre alter Quadfahrer ist auf einer Landstraße in Oelde tödlich verunglückt. Er prallte am Montagnachmittag auf der Gegenfahrbahn mit einem Auto zusammen, wie die Polizei mitteilte. Der Mann war mit drei anderen Quadfahrern auf der L586 Richtung Stromberg unterwegs. Vor ihm fuhren mehrere Autos. Ein Autofahrer wollte nach links abbiegen und musste warten, weil noch Gegenverkehr kam. Der hinter ihm fahrende Wagen bremste ebenfalls ab - und die Quadfahrer wichen der Polizei zufolge nach rechts und links aus.mehr...