Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Geiselnehmer in Südfrankreich beruft sich auf IS

Paris.

Bei einer Geiselnahme in einem südfranzösischen Supermarkt hat der Täter sich nach einem Bericht auf die Terrormiliz Islamischer Staat berufen. Das meldete die französische Nachrichtenagentur AFP unter Berufung auf die Staatsanwaltschaft von Carcassonne. Die Geiselnahme habe gegen 11 Uhr in Trèbes östlich von Carcassonne begonnen. Zuvor habe der Geiselnehmer geschossen. Es sei nicht bekannt, ob es Opfer gebe. In Carcassonne wurde heute zudem ein Polizist verletzt, als ein Unbekannter das Feuer auf Beamte eröffnete, die gerade vom Jogging zurückkamen.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Menlo Park. Facebook geht nach eigenen Angaben härter denn je gegen extremistische Inhalte auf seiner Plattform vor: Im ersten Quartal 2018 löschte das weltgrößte Online-Netzwerk hunderttausende Beiträge mit Bezug zu den Terrororganisationen Islamischer Staat und Al-Kaida. Insgesamt seien 1,9 Millionen Beiträge entfernt oder mit Warnhinweisen versehen worden - doppelt so viele wie im vorangehenden Quartal. 99 Prozent davon wurden demnach von automatisierter Software und eigenen Prüfern entdeckt. Im Durchschnitt seien solche Beiträge für weniger als eine Minute auf der Plattform verfügbar, hieß es.mehr...

Washington. Mit seinem französischen Amtskollegen Emmanuel Macron hat US-Präsident Donald Trump erstmals einen offiziellen Staatsgast empfangen. Macron traf an der Seite seiner Frau Brigitte in Washington ein. Die beiden Staatsmänner wollen heute und morgen zahlreiche Themen der internationalen Politik besprechen, darunter die Lage in Syrien. Macron wird morgen außerdem eine Rede im Kapitol halten. Zum Auftakt des Besuchs pflanzten Trump und Macron einen Eichenbaum im Garten des Weißen Hauses, dann gab es ein gemeinsames Dinner.mehr...

Washington. US-Präsident Donald Trump hat seinen französischen Kollegen Emmanuel Macron im Weißen Haus empfangen. Macron ist der erste ausländische Gast, für den Trump seit Beginn seiner Amtszeit einen offiziellen Staatsbesuch abhält. Beide pflanzten im Garten des Weißen Hauses einen Eichenbaum. Die Steineiche stammt aus einem Wald im französischen Aisne, wo zum Ende des Ersten Weltkriegs Tausende US-Soldaten ihr Leben gelassen hatten. Macron war zu dem dreitägigen Besuch am Nachmittag eingetroffen und hatte sich an der Seite seiner Ehefrau Brigitte zunächst die Innenstadt von Washington angesehen.mehr...