Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie

Alle Artikel zum Thema: Gastgewerbe

Gastgewerbe

Seattle. Wer zuhause gern Alexa herumkommandiert, muss darauf bald auch im Hotel nicht mehr verzichten. Amazon nimmt das Gastgewerbe mit einer neuen Plattform ins Visier. Ein erster großer Partner ist Marriott.mehr...

München. Vor ein paar Jahren noch galt das Geschäftsmodell der großen US-Burgerketten als gestrig - doch die Abgesänge waren voreilig. Die Branche expandiert, nun will die Nummer zwei draufsatteln.mehr...

Schlaglichter

17.06.2018

Burger King plant 300 neue Restaurants

München. In der Fast-Food-Branche bahnt sich eine neue Runde im Kampf um Marktanteile an: Burger King will in den nächsten Jahren 300 neue Restaurants eröffnen und das Angebot so um mehr als 40 Prozent ausweiten. Derzeit habe man 710 Restaurants in Deutschland, sagte Deutschland-Chef Carlos Baron der dpa. Ziel sei es, bis zum Jahr 2023 mehr als eintausend Restaurants zu haben. Derzeit ist Burger King als Nummer zwei in Deutschland halb so groß wie Marktführer McDonald's mit knapp 1500 Schnellrestaurants.mehr...

Köln/München. Befristete Jobs, viel Zeitdruck, wenig Absicherung: Die Arbeit für Essenslieferdienste ist kein Zuckerschlecken. Um Abhilfe zu schaffen, sucht die Gewerkschaft NGG Hilfe bei Arbeitsminister Heil.mehr...

Köln/München. Mit einem Aktionstag wollen Mitarbeiter von Essenslieferdiensten an diesem Dienstag (19.6.) gegen schwierige Arbeitsbedingungen in der Branche protestieren. Die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) hat Fahrer von Lieferdiensten wie Deliveroo und Foodora zu einem „Riders' Day“ in Köln aufgerufen. Im Fokus stünden Themen wie eine weitgehend fehlende Mitbestimmung, die Vielzahl befristeter Arbeitsverhältnisse sowie eine große Zahl von Solo-Selbstständigen in der Branche. Zu der Veranstaltung wird auch Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) erwartet.mehr...

Köln. Mit einem Aktionstag wollen die Mitarbeiter von Essenslieferdiensten am Dienstag in Köln gegen schwierige Arbeitsbedingungen in der Branche protestieren. Die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten hat Fahrer von Lieferdiensten wie Deliveroo und Foodora zu einem „Riders' Day“ aufgerufen. Zu der Veranstaltung wird auch Bundesarbeitsminister Hubertus Heil erwartet. Im Fokus stünden Themen wie eine weitgehend fehlende Mitbestimmung, die Vielzahl befristeter Arbeitsverhältnisse sowie eine große Zahl von Solo-Selbstständigen in der Branche.mehr...

Schlaglichter

14.06.2018

Gastgewerbe macht im April mehr Umsatz

Wiesbaden. Gastwirte und Hoteliers in Deutschland haben im April wieder bessere Geschäfte gemacht. Das Gastgewerbe setzte 1,4 Prozent mehr um als im April 2017, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden mitteilte. Inklusive Preiserhöhungen ergab sich ein Plus von 3,9 Prozent. Im März hatte die Branche noch einen Umsatzrückgang verzeichnet. Von Januar bis April 2018 stiegen die Erlöse real um 0,2 Prozent und nominal um 2,5 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum.mehr...

Geld und Recht

12.06.2018

Beim Trinkgeld gibt es viel Unsicherheit

Frankfurt/Main. Fürs Trinkgeld ist nicht nur das Verhältnis zwischen Gast und Servicekraft entscheidend. Andere Faktoren sind oft wichtiger - vor allem, wenn man in der Gruppe unterwegs ist. Dem Thema haben sich jetzt Forscher der Uni Frankfurt gewidmet.mehr...

Frankfurt/Main. Fürs Trinkgeld ist nicht nur das Verhältnis zwischen Gast und Servicekraft entscheidend. Andere Faktoren sind oft wichtiger - vor allem, wenn man in der Gruppe unterwegs ist. Dem Thema haben sich jetzt Forscher der Uni Frankfurt gewidmet.mehr...

Paris. Die Pariser Bistros wollen Unesco-Kulturerbe werden. Sie seien bedroht und müssten deshalb geschützt werden, so die Begründung einer Interessenvertretung aus Gastronomen. Die französischen Bistros sind kleine Lokale, die den ganzen Tag geöffnet haben und oft einfache, hausgemachte Küche anbieten. Sie gelten als beliebter Treffpunkt von Einheimischen und Touristen, die hier morgens ihren Kaffee, abends ein Glas Wein trinken und sich miteinander austauschen. Ihre Zahl ist in den letzten 20 Jahren um die Hälfte zurückgegangen. Ein Grund: größere Ketten kaufen die Bistros auf und wandeln sie in Schnellrestaurants um.mehr...

Paris. Ein Espresso am Tresen, ein Schwätzchen mit dem Nachbar - und dazu einen Croissant. Bistros sind ein Ort der Begegnung, ein Stück Lebensqualität. Doch in Paris verschwinden sie schleichend von der Bildfläche.mehr...

Wirtschaft

05.06.2018

Schultz verlässt Starbucks

Seattle. Howard Schultz baute Starbucks von einer Lokalgröße zum globalen Kaffee-Imperium auf. Nun zieht der Spitzenmanager sich nach mehr als drei Jahrzehnten im Unternehmen zurück - geht er in die Politik?mehr...

Karlsruhe. Meist kommen bei der Hotelrechnung fünf Prozent hinzu: Seit 2010 bitten zahlreiche Städte Touristen zur Kasse. Hoteliers gehen dagegen durch die Instanzen. Nun ist eine höchstrichterliche Entscheidung in Sicht.mehr...

Berlin/Karlsruhe. Das Bundesverfassungsgericht will noch in diesem Jahr über die Bettensteuern in Hamburg, Bremen und Freiburg entscheiden. Das teilte das Gericht der Deutschen Presse-Agentur mit. Damit dürfte nach jahrelangen Auseinandersetzungen in den nächsten Monaten endgültig klar sein, ob die Abgabe auf Hotelübernachtungen verfassungsgemäß ist.mehr...

Köln. Die Restaurantkette Vapiano legt auch dank neuer Filialen im Ausland zu, muss aber weiter viel Geld in ihre Expansion stecken. Insgesamt erhöhte sich der Umsatz im ersten Quartal im Vergleich zum Vorjahr um 14,5 Prozent auf 86,3 Millionen Euro, wie Vapiano am Mittwoch in Köln mitteilte. Auf vergleichbarer Fläche - also ohne die neu hinzugekommenen Restaurants - blieben die Erlöse jedoch nahezu unverändert, weil das Geschäft der Pizza- und Pastaköche vor allem in Schweden und in den Niederlanden schlechter lief. „Für den weiteren Jahresverlauf gehen wir aber von einer Verbesserung aus“, sagte Vapiano-Chef Jochen Halfmann.mehr...

Wirtschaft

17.05.2018

Dämpfer für Gastgewerbe

Wiesbaden. Der kühle März hat Deutschlands Hoteliers und Gastwirten die Geschäfte verdorben. Das Gastgewerbe setzte sowohl preisbereinigt (minus 2,9 Prozent) als auch nominal (minus 0,7 Prozent) weniger um als ein Jahr zuvor, wie das Statistische Bundesamt errechnet hat.mehr...

Vevey/Seattle. Die größten Kaffeemarken unter einem Dach: Nestlé mit Nescafé und Nespresso vermarktet künftig Starbucks-Kaffee. Die Schweizer wollen so im US-Markt besser punkten - und den Deutschen Konkurrenz machen.mehr...

New York. Nach jahrelangen Gesprächen ist der Verkauf des historischen Plaza Hotel in New York offenbar beschlossene Sache. Es soll für 600 Millionen Dollar an zwei Investoren verkauft werden, berichtete die „New York Times“. Das am Südende des Central Park gelegene Hotel wurde 1907 eröffnet und wird als einziges US-Hotel im Nationalregister für historische Orte geführt. Eine Übernachtung in einem einfachen Zimmer kostet umgerechnet rund 500 Euro, die teuerste Suite rund 25 000 Euro pro Nacht.mehr...

Essen. Fünf Jahre nach Einführung des absoluten Rauchverbotes in den Gaststätten in Nordrhein-Westfalen zieht der Hotel- und Gaststättenverband (DEHOGA) eine gemischte Bilanz. „Die klassischen, getränkeorientierten Kneipen hatten zu leiden“, sagte DEHOGA-Sprecher Thorsten Hellwig. Allerdings habe sich die Nachfrage der Gäste im Bereich der klassischen Kneipen insgesamt verändert. „Im Zusammenhang wirkte das Rauchverbot dann aber schon wie ein gesetzlicher Brandbeschleuniger“, sagte Hellwig. In Nordrhein-Westfalen darf seit dem 1. Mai 2013 in Kneipen und Gaststätten grundsätzlich nicht mehr geraucht werden.mehr...

Baar. Die Mövenpick Holding verkauft ihre Hotelsparte an die Accor-Gruppe. Die Franzosen zahlen für die 84 Hotels in Europa, dem Mittleren Osten, Afrika und Asien insgesamt 560 Millionen Schweizer Franken, wie Mövenpick mitteilte. Bis 2021 seien 42 weitere Hotels geplant. Insgesamt beschäftigt Mövenpick Hotels & Resorts etwa 16 000 Mitarbeiter. Mit der Integration in die französische Gruppe mit 4300 Hotels, Ressorts und Residenzen in 100 Ländern werde das Wachstum der Sparte weiter beschleunigt.mehr...

Helsinki. Viele elektronische Türschlösser in Hotels sind anfällig. Hacker hätten sie in der Vergangenheit leicht knacken können, wie ein Test erfahrener IT-Sicherheitsforscher zeigt.mehr...

Köln. Die Restaurantkette Vapiano treibt ihren Wachstums- und Expansionskurs voran. Für das laufende Geschäftsjahr sind weltweit 33 bis 38 neue Standorte geplant, wie Vapiano am Mittwoch in Köln mitteilte. Im vergangenen Jahr hat das Unternehmen dank neuer Restaurants und zusätzlicher Service-Konzepte sein Umsatzziel erreicht - mit 324,7 Millionen Euro waren die Erlöse um 30,6 Prozent gestiegen. Auf vergleichbarer Fläche betrug das Plus 4,8 Prozent. Für dieses Jahr hat sich das Management eine Zielspanne beim Umsatz von 390 Millionen bis 420 Millionen Euro gesetzt.mehr...

Berlin. Es geht ums „Berghain“, den berühmten Berliner Club. „Sexuelle Handlungen sind durch entsprechende Beleuchtung und Personal zu unterbinden“, stand in einem lokalen Antrag der AfD. Das ging schief.mehr...

Berlin. Der Antrag der AfD gegen den Berliner Club „Berghain“ ist zurückgezogen worden. Das sagte der Sprecher des AfD-Landesverbands, Gläser, der Deutschen Presse-Agentur. „Die AfD ist keine Verbotspartei.“ Zuvor hatte ein Antrag im Berliner Stadtteil Friedrichshain-Kreuzberg für Wirbel gesorgt, der den Club mit Blick auf Sex und Drogen attackiert hatte. Antragsstellerin war Sibylle Schmidt (parteilos), die stellvertretende AfD-Fraktionsvorsitzende im Bezirksparlament. Die AfD hat in dem Bezirk 3 der 55 Sitze.mehr...

Weinstadt. Mobile Geräte beherrschen mittlerweile den Alltag. So manch einer sehnt sich nach einer digitalen Auszeit. Diese ermöglicht ein Hotel in der Nähe von Stuttgart, das Handys und Laptops verbietet - zumindest in einigen Räumlichkeiten.mehr...

Wiesbaden. Deutschlands Hoteliers und Gastwirte haben im außergewöhnlich kalten Februar einen kleinen Rückschlag erlitten. In dem Monat fielen die Umsätze im Gastgewerbe preisbereinigt um 0,1 Prozent gemessen am Vorjahresmonat, wie das Statistische Bundesamt mitteilte. Inklusive Preiserhöhungen stiegen die Erlöse um 2,0 Prozent. Während Beherbergungsbetriebe weiter zulegen konnten, verzeichnete die Gastronomie real Einbußen. Ursache dürfte die lange Frostperiode im Februar gewesen sein, vermuten die Statistiker. Allerdings befindet sich die Branche auf hohem Niveau.mehr...

Weinstadt. Ein Hotel aus Weinstadt in Baden-Württemberg will seinen Gästen eine digitale Auszeit gönnen. Ganz auf sein Handy muss man aber nicht verzichten.mehr...

Frankfurt/Main. Die Hotelbranche in Europa hat im vergangenen Jahr von der gestiegenen Reiselust internationaler Gäste profitiert. Die Preisunterschiede für Übernachtungen sind groß.mehr...

New York. Die Tür des Zimmers im New Yorker Chelsea Hotel, hinter der Musiker Bob Dylan viel Zeit verbracht hat, ist bei einer Auktion für 125 000 Dollar versteigert worden. Die Tür eines Hotelzimmers, in dem sowohl Janis Joplin als auch Leonard Cohen einige Zeit lebten, brachte bei der Auktion rund 106 000 Dollar ein, wie die Veranstalter mitteilten. Das Chelsea Hotel war 1905 im Südwesten von Manhattan eröffnet worden. Über die Jahre lebten dort viele berühmte Künstler, Musiker und Schriftsteller.mehr...

New York. Für wenig Geld eine coole Bleibe: Das legendäre Chelsea Hotel war bei Künstlern total angesagt. Jetzt wird es renoviert - und einige Türen sind über. Die werden jetzt versteigert.mehr...

Reise und Tourismus

12.04.2018

Deutscher Hotelmarkt läuft heiß

Berlin. Es gibt weniger Hotels in Deutschland, aber immer mehr Gästebetten. In der Branche fressen die Großen die Kleinen. Das ist nicht die einzige Entwicklung, die dem Hotelverband Sorgen bereitet.mehr...

Berlin. Eine Hotelübernachtung in Deutschland ist im vorigen Jahr etwas teurer geworden. Die Netto-Zimmerpreise (ohne Mehrwertsteuer) stiegen im Durchschnitt um 1,3 Prozent auf 95 Euro, wie der Hotelverband Deutschland (IHA) mitteilte.mehr...

Essen. Sie schützt und könnte am Wochenende nach langer Winterpause mal wieder zum Einsatz kommen: Sonnencreme. Der Deutsche Wetterdienst rät jedenfalls dazu. „Die Sonne steht schon hoch“, sagt der Essener DWD-Meteorologe Malte Witt. „Sehr, sehr sonnig“ werde es am Freitag bei bis zu 18 Grad. Am Samstag könnten die Temperaturen am Rhein dann sogar 24 Grad erreichen. Trotz der ein oder anderen Schleierwolke soll es „ein ziemlich schöner Tag“ werden. Sonntag auch, trotz ein paar Wolkenfeldern. Für die Jahreszeit zu warm? Nein. „Es kommt durchaus regelmäßig vor, dass es im April fast schon sommerlich warm wird“, sagt der Experte. Auch zum Wochenanfang bleibt es mild bei bis zu 20 Grad. Regnen soll es erst Dienstag oder Mittwoch wieder.mehr...

Holdorf. Um das letzte Gasthaus im Dorf zu retten, hat eine Initiative aus dem niedersächsischen Handorf-Langenberg mehr als 200 000 Euro zusammenbekommen. „Wir haben es tatsächlich geschafft. Wir haben 208 000 Euro eingesammelt“, sagte Maik Escherhaus der dpa. Der 40-Jährige hatte das Projekt gemeinsam mit zwei anderen Männern ins Leben gerufen. Bis Mittwoch konnten Frauen und Männer Anteile von je 250 Euro zeichnen, um eine Genossenschaft zu gründen und das Gasthaus „Zum Schanko“ zu kaufen. Mindestens 200 000 Euro mussten zusammenkommen.mehr...

Wien. Fast 600 000 Österreicher machen gegen die rechtskonservative Regierung mobil, weil sie ein geplantes Rauchverbot in der Gastronomie gekippt hat. Das sind weit mehr Stimmen, als zur Einleitung eines offiziellen Volksbegehrens zugunsten rauchfreier Lokale notwendig gewesen wären, wie die Initiatoren mitteilten. Für eine Debatte im Wiener Parlament hätten mehr als 100 000 Unterschriften gereicht. Die Regierung hatte das bereits lang geplante generelle Rauchverbot in der Gastronomie kürzlich wieder aufgehoben. Es sollte ab Mai in Kraft treten.mehr...

Wien. Unbeeindruckt vom Protest vieler Bürger hat die Regierung in Österreich ihre Absage ans geplante Rauchverbot in der Gastronomie auf den parlamentarischen Weg gebracht. ÖVP und FPÖ wollen den Antrag im März oder April im Parlament absegnen. Damit wären auch nach dem 1. Mai abgetrennte Raucherräume in Lokalen erlaubt. Die FPÖ möchte den Gastronomen die Wahl lassen. Das Kippen der einst von ÖVP und SPÖ beschlossenen Regelung zum Rauchverbot hatte FPÖ-Chef Strache zur Koalitionsbedingung erklärt. In Österreich wird besonders viel geraucht.mehr...

Mainz/Meißen. „Entschuldigen Sie, ist hier noch frei?“ Diesen Satz hört man in Restaurants und Lokalen immer weniger. Ein Wirt ist in der Frage, ob sich Gäste an einen belegten Tisch setzen dürfen, besonders radikal.mehr...

Berlin/Hannover/München. Die Expansionspläne von Burger King in Deutschland werden konkreter. Dafür hat sich die Kette mit einer neuen Partnerschaft gestärkt. Im Visier: Attraktive Lagen an den Bahnhöfen.mehr...

Wiesbaden. Deutschlands Hoteliers und Gastwirte haben das Jahr 2017 mit einem Umsatzplus abgeschlossen - trotz eines Dämpfers in Teilen der Branche im Dezember. Im Gesamtjahr lagen die Erlöse des Gastgewerbes preisbereinigt (real) um 0,9 Prozent über dem Vorjahreswert.mehr...

Bad Homburg/Berlin. Sterne sollen Reisenden Orientierung bei der Auswahl der Unterkunft geben. Hunderte Hotels schmücken sich jedoch mit Sternen, die sie nicht verdient haben. Das will sich die Branche nicht bieten lassen.mehr...

Wirtschaft

16.01.2018

Gastgewerbe bleibt auf Wachstumskurs

Wiesbaden. Die Hotels und Gaststätten in Deutschland haben auch im November 2017 ihren Wachstumskurs beibehalten. Ihre Umsätze lagen preisbereinigt 1,1 Prozent über dem Vorjahresmonat, wie das Statistische Bundesamt am Dienstag berichtete.mehr...

Berlin/München. Die deutsche Hotellerie geht angesichts der andauernden Reise- und Konsumlust der Gäste aus dem In- und Ausland zuversichtlich ins neue Jahr. Die Übernachtungszahlen und die Umsätze dürften 2018 preisbereinigt um 1,5 bis 2 Prozent zulegen.mehr...

Berlin. Die deutsche Hotellerie geht angesichts der andauernden Reise- und Konsumlust der Gäste aus dem In- und Ausland zuversichtlich ins neue Jahr. Die Übernachtungszahlen und die Umsätze dürften 2018 preisbereinigt um 1,5 bis 2 Prozent zulegen, erwartet der Hotelverband Deutschland. Allerdings sei die Branche auch sensibel für konjunkturelle Schwankungen und geopolitische Risiken. Auch bleibe die Ertragslage angespannt, da die Kosten schneller steigen als die Umsätze, wie es hieß.mehr...

Washington. Die Regierung von US-Präsident Donald Trump erwägt nach Angaben der „New York Times“ eine neue Regelung für den Umgang mit Trinkgeldern in Restaurants und anderen Einrichtungen.mehr...

München. Der Düsseldorfer Handelskonzern Metro will bis 2020 eine halbe Million Gastronomen in Europa digitalisieren. Eine Monitoring-Software namens „Cockpit“ soll den Wirten Live-Einblicke in ihre Hotels, Restaurants und Cateringfirmen ermöglichen. So lässt sich auf einen Blick ablesen, ob die Kosten des Betriebs gedeckt sind, welche Kellner wie hohe Umsätze erwirtschaften und welche Speisen und Getränke sich zu welchen Uhrzeiten gut verkaufen.mehr...

Düsseldorf. Nach Ansicht von Ärzten im Rheinland sollten Kohlenmonoxid-Melder zur Pflicht in Shisha-Bars werden. In vielen Lokalen werde rund um die Uhr Wasserpfeifenkohle verbrannt, die zu hohen Werten von Kohlenmonoxid in der Raumluft führe, teilte die Ärztekammer Nordrhein in Düsseldorf mit. Kohlenmonoxid ist Gas, das den Transport von Sauerstoff im Blut blockieren kann. Bei einer Vergiftung kommt es zu Kopfschmerzen, Schwindel, Übelkeit und Bewusstlosigkeit - auch zum Erstickungstod. Rauchmelder sind in vielen Bundesländern für Neu- und Altbauten Pflicht, laut Ärztekammer Nordrhein gibt es für CO-Melder in der Regel keine Vorschriften.mehr...

Düsseldorf. In den ersten sieben Monaten 2017 sind deutlich mehr ausländische Touristen nach Nordrhein-Westfalen gekommen als im Vorjahreszeitraum. Knapp drei Millionen internationale Gäste übernachteten zwischen Januar und Juli in NRW, wie das Statistische Landesamt am Dienstag mitteilte. Das entspricht einem Plus von zehn Prozent.mehr...

Göhren-Lebbin. Deutschlands bester Barkeeper des Jahres heißt Paul Thompson und kommt aus Köln. Der 28-Jährige setzte sich bei der Deutschen Cocktail Meisterschaft in Göhren-Lebbin in Mecklenburg-Vorpommern am Dienstag gegen 24 Konkurrenten durch, wie die Deutsche Barkeeper Union am Mittwoch mitteilte. Er habe die Jury mit seiner Drinkkreation „Don’t call it Buttermilk“ („Nenn' es nicht Buttermilch“) und seiner Bühnenpräsenz überzeugt. Zweiter wurde Martin Kramer aus Lutherstadt Wittenberg (Sachsen-Anhalt) gefolgt von Katja Schirmer aus Markkleeberg in Sachsen.mehr...

Umgestaltung in Ellewick

18.01.2017

„Roter Platz“ wird zu grüner Oase

VREDEN Grünes Licht für die Umgestaltung des "Roten Platzes" in Ellewick: Mit einer relativ sparsamen Lösung soll die zentrale Fläche im Dorfkern eine deutliche Aufwertung erfahren.mehr...

SCHWERTE Zwei Herzen schlagen in der Brust von Heinz Peter Dunke aus Schwerte: das eines Fotografen und das eines Kochs. Jetzt endlich kann der Fotografen-Meister mit eigenem Studio am Westwall beides ausleben. Seit Kurzem betreibt er den Imbiss-Wagen Extrawurst. Und sein Kopf steckt voller weiterer Pläne. Hier gibt es das Porträt.mehr...

Tourismusstatistik

13.09.2016

Mehr Urlauber kommen nach Vreden

VREDEN Radfahren, Wandern oder Kanufahren auf der Berkel: Die Stadt Vreden zieht immer mehr Besucher an. Das spiegelt sich auch in der aktuellen Tourismusstatistik des Landes wider.mehr...

STADTLOHN Der Bettenschwund hat ein Ende. An der Berkelmühle in Stadtlohn wird im nächsten Jahr ein neues Hotel mit 80 Betten gebaut. Nicht irgendein Hotel, sondern das Hotel der Zukunft. Das Smartphone spielt dabei ein Schlüsselrolle. Darum heißt das Pilotprojekt: Smartel.mehr...

Tourismusentwicklung

02.06.2016

Anpacker und Mitmacher aus der Gemeinde fehlen

HEEK Der Tourismus bleibt in Heek ein Sorgenkind, obwohl die ersten Punkte der Prioritätenliste, die die Gemeinde aus der Tourismuspotenzialanalyse vom letzten Jahr angepackt hat. Problem: Es fehlt ein Kümmerer. Und der Wirteverein ließ sich nicht wiederbeleben. Jetzt soll der Gewerbeverein ins Boot geholt werden.mehr...

Gasthof Zur Düstermühle

09.02.2016

Betreiberin geht offensiv mit Schließungsgerüchten um

LEGDEN "Nichts ist schneller als ein Gerücht", steht auf den Zetteln, die im Landgasthof Zur Düstermühle ausliegen. "Wir schließen nicht", sagt Ursula Meyer ganz deutlich. Genau das aber hat sie in den vergangenen Wochen immer wieder gehört.mehr...

AHAUS Das Café Medicus hat ein neues Zuhause gefunden. Nachdem der Vermieter den Mietvertrag für das Ärztehaus an der Wallstraße gekündigt hat, wird das Café Anfang des kommenden Jahres im Haus der Gesundheit, dem alten Kreishaus, neu eröffnen. Per Handschlag haben Betreiber und Architekt das jetzt besiegelt.mehr...

37000 Übernachtungen

27.02.2015

Immer öfter „Leisure-Gäste“ im Dahliendorf

LEGDEN Hoteliers und Pensionsbetreiber in Legden können zufrieden auf das vergangene Jahr zurückblicken: Fast 37000 Übernachtungsgäste konnten sie 2014 im Dahliendorf begrüßen - 1700 Gäste mehr als noch im Jahr zuvor.mehr...

Leben : Essen und Trinken

26.11.2014

Umfrage: Kunden sehen Imageschaden für Burger King

München (dpa) Nachdem Burger King seinem größten Franchisenehmer fristlos gekündigt hat, sehen die Kunden des Konzerns schwarz. Ein Drittel der 14- bis 29-Jährigen, die vorher zumindest gelegentlich dort gegessen haben, wollen vorerst nicht mehr zu Burger King gehen.mehr...

Stuttgart (dpa) Die einen servieren überall den gleichen Salat, andere bieten Wok-Gerichte von der Stange: Gastro-Ketten jenseits von klassischem Fast Food wollen den deutschen Restaurantmarkt erobern. Die Anbieter dringen vor allem in eine Nische - die von Vapiano.mehr...

Gemeinde plant Wohnbebauung auf Spielplatz „Zur Worte“

Kinder und Eltern kämpfen um ihren Spielplatz

Tödliche Kindesmisshandlung

33-jähriger Olfener geht ins Gefängnis

Day of Song

Das große Singen

Drei Aufstiege für das TSZ Royal Wulfen

Verantwortlichen sind mit der Saison zufrieden