Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Fußball-Westfalenliga: VfL muss Boden gutmachen - Kornharpen kommt

SCHWERTE Der VfL Schwerte kehrt mit einem Heimspiel gegen Vorwärts Kornharpen am Sonntag (5. Oktober) auf die Westfalenliga-Bühne zurück. Drei Niederlagen mit zusammen 0:8-Toren gab es aus den letzten zwei Meisterschaftsspielen und dem Trauerspiel im Pokal für den VfL Schwerte. Nach dem spielfreien Wochenende (Rüdinghausen fiel aus) rutschten die Blau-Weißen in der Liga um einen weiteren Platz auf Rang elf der Tabelle ab.

von Von Jörg Krause

, 01.10.2008
Fußball-Westfalenliga: VfL muss Boden gutmachen - Kornharpen kommt

VfL-Coach "Kiki" Kneuper muss mit seinem Team dringend punkten.

Nun gilt es wieder Boden gut zumachen. Da kommt Kornharpen nicht ungelegen. Seit die Bochumer 2005 aus der Oberliga abgestiegen sind, ist die Bilanz zwischen den beiden Mannschaften nach sechs Spielen ausgeglichen, beide Teams gewannen je dreimal.

Aber vor allem an die letzte Saison haben die Schwerter nur gute Erinnerungen. Im Oktober 2007 saß Trainer "Kiki" Kneuper beim Heimspiel gegen Kornharpen erstmals wieder auf der VfL-Bank. Prompt gelang mit 3:2 der erste Heimsieg, mit dem die Blau-Weißen die "rote Laterne" abgeben konnten. Anschließend startete der VfL unter Kneuper eine Erfolgsserie und schaffte letztlich sicher den Klassenerhalt. Perfekt machten die Ruhrstädter den Ligaerhalt ausgerechnet im Rückspiel, als in Kornharpen ein 5:1-Triumph gefeiert werden konnte.

Tore müssen her Um an diese Erfolge anknüpfen zu können, müssen beim VfL Schwerter allerdings wieder Tore erzielt werden. Genau das war zuletzt das Manko. Ganze sechs Tore in sechs Spielen stehen bisher zu Buche. Davon erzielte Mittelfeldmann Björn Goeseke mit seinen drei Treffern beim Spiel in Langscheid genau die Hälfte. Der Goalgetter bei den Schwertern ist eigentlich David Flamme, doch der ging bisher leer aus.

Einen echten Torjäger kann dagegen Kornharpen vorweisen. Sebastian Janas war in der Vorsaison Torschützenkönig der Liga mit 26 Treffern. Auch in dieser Spielzeit hat er bereits sieben Tore erzielt. Janas ist allerdings einer der wenigen Akteure, die aus dem Kader der Vorsaison übrig geblieben sind, als Vorwärts lange um den Klassenerhalt zittern musste. Manager Jörg Versen leitete einen totalen Umbruch ein. Gleich 16 neue Spieler wurden verpflichtet. Trainer ist weiterhin Hans Bruch, der das Team in der Winterpause übernommen hatte.

Lesen Sie jetzt