Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Frühlingsblumen und Kerzen am Tatort von Münsters Amokfahrt

Münster. Am Tag nach der Amokfahrt in Münster haben zahlreiche Menschen Blumen und Kerzen vor dem „Kiepenkerl“-Denkmal direkt am abgesperrten Tatort in der Innenstadt abgelegt. Mit brennenden Kerzen, Tulpen und anderen Frühlingsblumen verliehen sie ihrem Mitgefühl für die Opfer und ihrer Trauer Ausdruck. Viele zündeten Kerzen an oder verharrten nachdenklich an dem inzwischen aufgeräumten Platz, an dem am Vortag ein Mann mit einem Kleinwagen in eine Menschenmenge gerast war.

Frühlingsblumen und Kerzen am Tatort von Münsters Amokfahrt

Am Tatort wurden Blumen und Kerzen abgelegt. Foto: Ina Fassbender

Mit Tränen in den Augen berichtete eine Touristin aus Luxemburg, kurz vor dem Vorfall an der gut gefüllten Terrasse der beiden Lokale vorbeigegangen zu sein. „Wenig später hörte ich diesen Lärm, dann Schreie. Ich habe einen Schutzengel gehabt. Aber was ist mit all den anderen? Das geht mir sehr nah.“

Bei der Amokfahrt waren insgesamt drei Menschen ums Leben gekommen, darunter auch der Fahrer, der sich nach der Tat erschoss. Rund 20 wurden verletzt, drei Verletzte schweben weiter in Lebensgefahr.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Aachen. Ex-Bundesliga-Fußballer Thorsten Legat (49) plant trotz seines Auftritts als Käfigkämpfer am 1. September bei der German MMA Championship derzeit keine Karriere als Kampfsportler. „Das ist nur für diesen einen Kampf“, beteuerte Legat am Samstag, ließ sich aber ein Hintertürchen offen: „Danach schauen wir mal, was passiert.“mehr...

Köln. Die Kölner Polizei hat bei einer Demonstration von Kurden am Samstag den Auftritt zweier türkischer Oppositionspolitiker untersagt. Nach Angaben eines Sprechers hat der Versammlungsleiter das Verbot akzeptiert. Nordrhein-Westfalen setzt damit eine Vorgabe des Auswärtigen Amtes in Berlin durch. Demnach dürfen ausländische Amtsträger drei Monate vor Wahlen in ihrem Heimatland in Deutschland keinen Wahlkampf betreiben. Die Kurden wollten am Samstagnachmittag in Köln gegen den Militäreinsatz der Türkei in Nordsyrien protestieren.mehr...

Wilnsdorf. Eine 81-Jährige ist am Samstagmorgen mit ihrem Auto im Siegerland in eine Gruppe von Motorradfahrern gefahren. Dabei wurden zwei Männer schwer verletzt. Nach Polizeiangaben kam die Frau aus ungeklärter Ursache von der Fahrbahn der Bundesstraße 54 bei Siegen ab und fuhr mit ihrem Wagen ungebremst in die Gruppe mit fünf Motorrädern und Fahrern, die an einer Bushaltestelle standen. Die Seniorin kam mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus.mehr...