Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Früherer Darts-Weltmeister Bristow gestorben

Liverpool. Der frühere Darts-Weltmeister Eric Bristow ist tot. Der 60-Jährige erlitt im Rahmen der Darts Premier League in Liverpool am Donnerstagabend einen Herzinfarkt und starb, wie ein Sprecher des  Weltverbandes PDC bestätigte. 

Früherer Darts-Weltmeister Bristow gestorben

Verstarb im Alter von 60 Jahren: Rekord-Weltmeister: Ex-Darts-Weltmeister Eric Bristow. Foto: Adam Butler

Bristow hatte in den 80er-Jahren fünfmal den WM-Titel gewonnen und galt als größter Förderer von Rekord-Weltmeister Phil Taylor. Zuletzt arbeitete der Engländer als Experte im Fernsehen.

Die Nachricht von Bristows Tod verbreitete sich noch am Donnerstagabend in der Echo Arena in Liverpool, woraufhin die Fans das Lied vom „Bristow Wonderland“ anstimmten und dem früheren Weltmeister mit Schildern „Eric Bristow Legend“ gedachten. „Er war Darts, er hat mir so viel bedeutet. Ich kann es nicht glauben“, schrieb der Niederländer Raymond van Barneveld.

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

London. Der Niederländer Michael van Gerwen hat seinen Titel in der Darts Premier League verteidigt. Beim Finale in London setzte sich der 29-Jährige in London mit 11:4 gegen den Engländer Michael Smith durch und bestätigte damit seine Siege aus den Jahren 2016 und 2017.mehr...

Sheffield. Mit diesem Triumph hätte keiner mehr gerechnet - am wenigsten er selbst. Mark Williams besteigt noch einmal den Snooker-Thron. Den dritten WM-Titel verdankt er am ehesten den Instinkten seiner Frau.mehr...

Sheffield. Der Waliser Mark Williams nimmt Kurs auf seinen dritten Titel bei einer Snooker-WM. Der Champion von 2000 und 2003 führt im Finale bei dem Turnier im englischen Sheffield nach dem ersten von zwei Tagen mit 10:7 gegen den Schotten John Higgins.mehr...