Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

Friedrichshafen gleicht aus und verdirbt Moculescu-Party

Berlin. Die BR Volleys haben in der Endspielserie um die deutsche Volleyball-Meisterschaft auch die zweite Chance auf den Titel-Hattrick vergeben, Rekordmeister Friedrichshafen ist wieder voll im Rennen um den Titel 2018.

Friedrichshafen gleicht aus und verdirbt Moculescu-Party

Die Friedrichhafener Bartlomiej Boladz (l) und Andreas Takvam blocken einen Ball. Foto: Soeren Stache

Die Gäste vom Bodensee gewannen in Berlin vor 7614 Zuschauern mit 3:2 (25:19, 33:31, 22:25, 19:25, 15:13) und verdarben damit ihrem Ex-Trainer Stelian Moculesu die Geburtstags-Party. Damit steht es nach vier Endspiel-Begegnungen 2:2, die Entscheidung fällt nun am Mittwoch in Friedrichshafen.

Es war die größte und lauteste Geburtstagsparty, die Moculescu erlebt hat. Genau an seinem 68. Ehrentag und 83 Tage nach seiner Verpflichtung in Berlin wollte der Trainer-Oldie seinen 20. persönlichen Meistertitel feiern. Doch nach dem Heimsieg vier Tage zuvor wehrte sich Friedrichshafen mit einem überragenden Athanasios Protopsaltis und einem starken Zuspieler Tomas Kocian.

Im ersten Durchgang bestimmten die Gäste klar das Geschehen, Berlin fand kein Gegenmittel. Erst die Einwechslung von Routinier Paul Carroll brachte die Gastgeber besser ins Spiel, Lohn war ein Fünf-Punkte-Vorsprung im zweiten Satz. Doch dann schwächelte Pierre Pujol im Zuspiel. Nach vier Satzbällen für die BR Volleys verwandelte Friedrichshafen seinen fünften Satzball zum 33:31. Im dritten und vierten Durchgang schlugen die Berliner noch einmal zurück. Doch im fünften zeigten sich die Gäste wieder nervenstärker.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Novi Sad. Nach Silber im Vorjahr ist Degenfechterin Alexandra Ndolo aus Leverkusen bei den Europameisterschaften im serbischen Novi Sad diesmal schon im Achtelfinale gescheitert. Die 31 Jahre alte WM-Achte von Leipzig 2017 unterlag der polnischen WM-Zweiten Ewa Nelip mit 9:15.mehr...