Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Friedenslicht aus Bethlehem

Das Friedenslicht aus Bethlehem kommt auch nach Dorsten.dpa © picture alliance / dpa

Friedenslicht aus Bethlehem

14.12.2017

Dorsten. Zum 19. Mal wird das Friedenslicht aus Bethlehem nach einer 3600 Kilometer langen Reise Münster erreichen, um dort „alle Menschen guten Willens“ zu verbinden. Das Friedenslicht wurde von Friedenslichtkind Tobias Flachner (12) am 24. November in der Geburtsgrotte Jesu Christi in Bethlehem entzündet, wurde vom Österreichischen Rundfunk (ORF) über Linz nach Wien gebracht. Bis zum 17. Dezember wird es von Pfadfindern von Wien nach Münster gebracht. In der bistumsweiten Aussendungsfeier am Sonntag (17. Dezember) empfangen dann rund 1300 Pfadfinder unter dem Motto „Auf dem Weg zum Frieden“ das Licht um 17 Uhr im St.-Paulus-Dom in Münster. Das Friedenslicht ist am Sonntag (17. Dezember) auch in Dorsten. Die Pfadfinder St. Johannes laden um 18.30 Uhr zum Friedenslichtgottesdienst in die Kirche Heilig Kreuz in Altendorf-Ulfkotte am Gildenweg ein. Alle Jugendlichen, Jugendgruppen und -verbände und alle Junggebliebenen sind eingeladen, und jeder kann mithilfe einer mitgebrachten Laterne nach dem Gottesdienst das Friedenslicht aus Bethlehem nach Hause oder für die eigene Gruppe mitnehmen. Anschließend sind alle zu Punsch oder Glühwein am Lagerfeuer eingeladen.Bianca Glöckner

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von DZ+, dem neuen exklusiven Angebot der
Dorstener Zeitung.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich mit Ihrer E-Mail,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden

Lesen Sie jetzt