Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

Freiwillig ins Gefängnis

Dorsten. Gefängnis ist das Schlimmste, was einem passieren kann. Sollte man meinen. Dass jemand freiwillig dorthin möchte, ist kaum vorstellbar. Und doch gibt es einen Mann in Dorsten, der genau das will. Er ist extra bei jemandem eingebrochen, damit man ihn erwischt und ihn ins Gefängnis steckt. Ein Einbruch ist ein schweres Vergehen. Denn man schellt nicht bei jemandem an und wartet, dass man ihn einlässt. Sondern man verschafft sich heimlich Zutritt zu einer Wohnung oder zu einem Haus. Dieser Mann jedenfalls hat den Einbruch begangen, um endlich ins Gefängnis zu kommen. Da konnten die Menschen im Gericht nur verwundert den Kopf schütteln. Als Grund für seinen Herzenswunsch gab der Mann an, dass er dann nicht mehr auf der Straße leben müsste. Das ist für ihn nämlich viel schlimmer.eng

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

KINA Dorstener Zeitung

Schmuck selbst gemacht

Feldhausen. Sieben Mädchen der Marienschule haben ihren eigenen Schmuck hergestellt. Jede entwickelte eine eigene Kollektion, bestehend aus Halskette, Armband und Ohrringen. Dafür werden sie nun belohnt: Im Wettbewerb „Begegnung mit Osteuropa“, an dem 4600 Kinder und Jugendliche mit 1425 Beiträgen teilgenommen haben, zählt ihr Schmuck zu den 34 Gewinnerarbeiten. Am Donnerstag (28. Juni) dürfen sie zur Siegerehrung nach Düsseldorf reisen, um ihren Preis persönlich entgegenzunehmen.mehr...

KINA Dorstener Zeitung

Triathlon für guten Zweck

Von Robert WojtasikDorsten. Verena Weimann ist Lehrerin am St.-Ursula-Gymnasium. Die junge Frau ist außerdem auch sehr sportlich. Jetzt will die Marlerin 270 Kilometer Radfahren, 63 Kilometer Laufen und 5,7 Kilometer Schwimmen – und das aufgeteilt innerhalb einer Woche vom 5. bis zum 12. Juli. Triathlon nennt sich diese Sportart, da sie drei Disziplinen umfasst. Die letzten Kilometer läuft die junge Frau übrigens beim Schülertriathlon des Paul-Spiegel-Berufskollegs. Die ganze Aktion ist übriges für einen guten Zweck. Die 33-Jährige möchte damit Spenden für die Deutsche Krebshilfe sammeln. Der Hintergrund dafür ist traurig: Vor 25 Jahren erkrankte ihr Vater an Kehlkopfkrebs, im vergangenen Jahr verlor ihre Mutter den Kampf gegen die Krankheit. Als Verena Weimann vor zwei Jahren wegen eines geplatzten Darms selbst notoperiert werden musste, fasste sie einen Entschluss: Wenn ich wieder gesund werde, starte ich eine sportliche Herausforderung für den guten Zweck. Für die Aktion hat sie auch schon Spenden gesammelt. Über die 500 Euro vom diesjährigen Abiturjahrgang ihrer Schule hat sie sich besonders gefreut. Auch Landrat Cay Süberkrüb und Bürgermeister Tobias Stockhoff haben schon gespendet.mehr...

KINA Dorstener Zeitung

Alle singen gemeinsam

Dorsten. Beim „Day of Song“ (englisch für „Tag des Liedes“) singen ganz viele Menschen gemeinsam. Am 30. Juni (Samstag) sind auch viele Kinder dabei, die sich in der Kita oder Grundschule schon auf ihren Auftritt vorbereiten. Sie singen ab 11.30 Uhr auf der Treppe des Restaurants „Factory“ im Creativ-Quartier Fürst-Leopold. Danach dürfen die Großen ran. Bis etwa 15.30 Uhr wird im Innenhof und in den Gebäuden rund herum gesungen. Wer will, darf mitschmettern.mehr...