Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Frechheit siegt?

02.07.2018
Frechheit siegt?

Die Einbrecher haben alles auf den Kopf gestellt und in allen Räumen der Kita Marler Straße Durcheinander hinterlassen.Foto privat

Von Claudia Engel

Dorsten. Ein Kindergarten sollte ein Hort der Geborgenheit sein für Kinder, deren Eltern vormittags und nachmittags arbeiten müssen. Die kleinen Kinder sollten sich dort sicher fühlen und beschützt. Wie kann es also sein, dass es Menschen gibt, die in diese Schutzzone brutal einbrechen? An der Marler Straße gibt es einen städtischen Kindergarten. In ihn wurde in kürzester Zeit dreimal eingebrochen. Vielleicht waren es immer dieselben Täter. Das ist nämlich nicht auszuschließen, da sie womöglich auf den Geschmack gekommen sind. Sie haben jedenfalls schon zu Pfingsten erstmals ein Fenster eingeschlagen und sind in den Kindergarten eingedrungen. Dann haben sie die Räume durchsucht und große Unordnung geschaffen. Sie haben geklaut wie die Raben: Bollerwagen, Süßigkeiten, Wasserspender, Spielzeug. Das Ganze nicht nur einmal, sondern dreimal hintereinander. Die Dreistigkeit verschlägt allen Beteiligten die Sprache. Die Kinder im Kindergarten verstehen nicht, warum man ihnen die Süßigkeiten klaut. Die Erzieherinnen sind sauer, weil sie das Durcheinander aufräumen müssen. Die Stadt ist genervt, weil sie die Schäden beseitigen lassen muss. Die Polizei sagt aber, dass Einbrüche in Kindergärten eher selten sind. Da hat der Kindergarten Marler Straße wohl Pech gehabt?

Lesen Sie jetzt