Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Frauenfußball: Kurioser Spielverlauf bei Herberns 2:3 in Dülmen

HERBERN Kuriositäten und viel Abwechslung hatte die Kreisliga-Partie der SVH-Frauen bei der TSG Dülmen zu bieten. Das Spiel ging mit 2:3 (1:2) verloren.

von Von Lenneke Lenfers-Lücker

, 07.10.2008
Frauenfußball: Kurioser Spielverlauf bei Herberns 2:3 in Dülmen

Blau-Gelb am Boden: Die Damen des SV Herbern (hier gegen Vreden) verloren bei der TSG Dülmen.

Gleich zu Beginn gab es eine Menge Aufregung, denn der junge Schiedsrichter verschlief und die Begegnung fing mit 30 Minuten Verspätung an. Als es dann endlich losging, schienen die Blau-Gelben noch nicht richtig wach zu sein. Nach fünf Minuten zappelte der Ball bereits im Netz des SVH, wobei die Abwehr nicht gut aussah. Nur zehn Minuten später erhöhten die stark aufspielenden Gastgeber der TSG auf 2:0.

Jetzt erst wurde der SV Herbern von Trainer Stephan Heitbaum wach und erkämpfte sich nur zwei Tage nach dem Pokalmatch in Ottenstein größere Spielanteile. Nach einem Gestocher im Fünfmeterraum schob Dagmar Eidecker dann den Ball über die Linie - doch der Schiedsrichter, wohl immer noch nicht richtig wach - entschied auf Freistoß für die TSG. Immerhin, wenig später gelang Eidecker der reguläre Anschlusstreffer.Ausgleich durch Roters

Nach der Pause spielte zunächst wieder die TSG, doch Herbern hielt dagegen. Marina Roters hätte für den SVH (61.) den Ausgleich erzielen müssen, vergab aber freistehend. Besser machte sie es in der 84. Minute, als sie ihre Chance nutzte und den Ausgleich erzielte.

Der Gastgeber kam aber zurück und erzielte in der 87. Minute noch den umjubelten Treffer zum 3:2.

Trainer Heitbaum und auch Malte Gärtner waren mit der kämpferischen Einstellung ihres Teams zufrieden, jedoch blieben die SVH-Frauen weit unter ihrem spielerischen Niveau. Lediglich Laura Brockmeier und Claudia Bröcker verdienten sich Bestnoten.

TEAM UND TORE TSG Dülmen - SV Herbern 3:2 (2:1) SVH: Lünebrink, Bartsch (77. Nienhaus), Feldmann, K. Bröcker, C. Bröcker, Roters, Krüger, Hüttig, Wenge (65. Hügemann), Brockmeier, D.EideckerTore : 1:0 (5.), 2:0 (20.), 2:1 (24.) Eidecker, 2:2 (84.) Roters, 3:2 (87.).

Lesen Sie jetzt