Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Frau schlägt Ehemann mit Müsli-Schale bewusstlos

Mannheim.

Eine 53 Jahre alte Frau hat in Mannheim ihren Mann mit einer Müsli-Schale bewusstlos geschlagen. Die Polizei wurde laut einer Mitteilung von der 14-jährigen Tochter des Paares alarmiert, die den Streit in der Nacht zum Sonntag in ihrem Kinderzimmer hörte und den Notruf wählte. „Als die Streife gegen 23.30 Uhr in der Wohnung im Stadtteil Wohlgelegen eintraf, lag der zuvor wütende Ehemann regungslos am Boden“, schrieben die Beamten. Seine Frau hatte nach einem verbalen Streit zu der Porzellan-Schale gegriffen.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Dresden. Bei Bauarbeiten in Dresden ist eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden worden. Der fünf Zentner schwere Blindgänger englischer Bauart solle noch in der Nacht entschärft werden, sagte ein Polizeisprecher. Die Beamten gingen davon aus, dass der Einsatz die ganze Nacht über dauern wird. Die Bombe sei mit einem Zünder ausgestattet und müsse deshalb am Ort entschärft werden. Wie viele Menschen von der Evakuierungsaktion betroffen sind, stand zunächst nicht fest. Die Polizei ging von mehr als tausend aus.mehr...

Aue. Der FC Erzgebirge Aue hat sich dank eines Dreierpacks von Sören Bertram den Verbleib in der 2. Fußball-Bundesliga gesichert und den Aufstieg des Karlsruher SC verhindert. Im Relegations-Rückspiel setzten sich die Sachsen am Abend gegen die Badener mit 3:1 durch, im Hinspiel hatten sich beide Teams 0:0 getrennt. Während der Zweitliga-16. Aue den dritten Gang in die Drittklassigkeit nach 2008 und 2015 verhindern konnte, verpasste der Drittliga-Dritte Karlsruhe nach dem Abstieg vor einem Jahr die direkte Rückkehr.mehr...

München. Der FC Bayern hat einem Bericht des „Kicker“ zufolge Interesse an einer Verpflichtung des Abwehrspielers Kevin Vogt von der TSG 1899 Hoffenheim. Wie das Blatt schreibt, imponiert der 26-Jährige dem künftigen Münchner Trainer Niko Kovac, der ab der kommenden Saison beim Fußball-Rekordmeister arbeitet. Vogt spielt seit zwei Jahren im Kraichgau, wo er Stammspieler in der Innenverteidigung ist. Er hat noch einen Vertrag bis 2020.mehr...