Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

Frank Schätzing schreibt an einem Seziertisch

Hamburg.

Frank Schätzing schreibt an einem Seziertisch

Der Autor Frank Schätzing steht nach der Aufzeichnung der WDR-Talkshow "Kölner Treff" im Studio. Foto: Henning Kaiser/Archiv

Bestseller-Autor Frank Schätzing (60, „Der Schwarm“) hat sich ein Möbelstück aus der Pathologie beschafft. „Ich arbeite an einem Seziertisch. Ich wollte das Ding eigentlich für die Bandscheibe haben. Weil man beim Schreiben acht bis 10 Stunden sitzt und das ist nicht gut“, erzählte er am Freitagabend in der „NDR Talk Show“. Er habe nach einem Sockel gesucht, den man mit Pressluft hochfahren könne. „Und das einzige, was wir bekommen haben, war ein Tisch aus der Pathologie. Ich dachte mir: Gut, da lagen so viele Tote drauf, jetzt lässt Du da fiktives Personal zum Leben erwachen.“ Der Schriftsteller hat gerade seinen neuen Thriller „Die Tyrannei des Schmetterlings“ veröffentlicht, in dem er sich mit künstlicher Intelligenz beschäftigt.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Bochum. SPD-Parteichefin Andrea Nahles hat US-Präsident Donald Trump für die zwischenzeitliche Trennung illegal Eingewanderter von deren Kindern in den Vereinigten Staaten kritisiert. „Wer Kinder von ihren Eltern trennt, um daraus politisches Kapital zu schlagen, ist ein Feigling und ein Lump“, sagte Nahles am Samstag beim Parteitag der nordrhein-westfälischen SPD in Bochum.mehr...

Bochum. Die SPD-Vorsitzende Andrea Nahles hat vor verheerenden Konsequenzen für Deutschland und Europa im Falle eines von der CSU provozierten Koalitionsbruchs gewarnt. Bundesinnenminister Horst Seehofer und Bayerns Ministerpräsident Markus Söder seien „auf dem Weg zum deutschen Brexit“, sagte sie am Samstag beim Landesparteitag der nordrhein-westfälischen SPD in Bochum. „Seehofer ist eine Gefahr für Europa.“ Die SPD werde die Alleingänge der CSU nicht zulassen.mehr...

Düsseldorf. Vor dem Start der Kohlekommission hat RWE-Chef Rolf Martin Schmitz einen Kohleausstieg bis 2030 als nicht machbar eingestuft. „Das ist nicht zu schaffen, selbst wenn die erneuerbaren Energien bis dahin 65 Prozent des Strombedarfs decken können“, sagte Schmitz der Düsseldorfer „Rheinischen Post“ (Samstagausgabe). Es gebe auch noch nicht genug Gaskraftwerke für die Versorgungssicherheit. Außerdem verlaufe der Netzausbau schleppend.mehr...