Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Florettfechterin Ebert wird Dritte beim Weltcup

Tauberbischofsheim. Florettfechterin Leonie Ebert hat beim Weltcup in Tauberbischofsheim am Samstag den dritten Platz belegt. Die 18-Jährige musste sich bei ihrem Heimspiel erst im Halbfinale gegen die Südkoreanerin Jeon Hee Sook mit 12:15 geschlagen geben. „Es ist immer besonders, beim Heim-Weltcup auf dem Podium zu stehen. Das war eine knappe Sache gegen die Südkoreanerin“, sagte Ebert.

Im vorherigen Verlauf des mit 190 Fechterinnen stark besetzten Weltcups überzeugte sie mit Nervenstärke und besiegte unter anderem im Achtelfinale die Weltranglisten-Zweite Alice Volpi (Italien) mit 15:12.

Der Gesamtsieg des Weltcups ging an Olympiasiegerin Inna Deriglazova aus Russland, die im Finale Jeon Hee Sook mit 13:12 bezwang.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Köln/Dresden. Mittelfeldspieler Niklas Hauptmann verlässt den Fußball-Zweitligisten Dynamo Dresden und wechselt zum Bundesliga-Absteiger 1. FC Köln. Das gaben beide Vereine am Mittwoch bekannt. Bei den „Geißböcken“ unterschrieb Hauptmann einen Vertrag bis 2023.mehr...

Essen. Mit dem Rückzug des schwer erkrankten ehemaligen Bundeswirtschaftsministers Werner Müller aus dem Evonik-Aufsichtsrat ist am Mittwoch der „letzte große Ruhrbaron“ abgetreten. Evonik-Chef Christian Kullmann würdigte in einer Rede die „strategische Weitsicht“ und „soziale Verantwortung“ des 71-Jährigen, der als bisheriger Vorstandschef des Evonik-Großaktionärs RAG-Stiftung das Kontrollgremium geleitet hatte.mehr...

Freiburg. Abwehrspieler Dominique Heintz verlässt Bundesliga-Absteiger 1. FC Köln und wechselt überraschend zum SC Freiburg. Die Breisgauer bestätigten am Mittwoch die Verpflichtung des 24 Jahre alten Innenverteidigers zur kommenden Saison in der Fußball-Bundesliga. „Ich habe gegen Freiburg zuletzt sehr emotionale Vergleiche erlebt und war beeindruckt von der Art und Weise, wie hier gespielt und gearbeitet wird“, begründete Heintz seinen Wechsel zum SC. An dem Linksfuß, der in seinem bis 2021 laufenden Vertrag in Köln eine Ausstiegsklausel hatte, sollen zuletzt mehrere Bundesligisten interessiert gewesen sein.mehr...