Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Alle Artikel zum Thema: Filmkritik

Filmkritik

Dortmund Joe Wrights „Die dunkelste Stunde“ porträtiert Winston Churchill in Zeiten von Englands schlimmster Not. Bekommt Gary Oldman für die Darstellung des ruppigen Politikers einen Oscar?mehr...

Dortmund Helen Mirren und Donald Sutherland gehen im Film „Das Leuchten der Erinnerung“ auf große Fahrt im Camping-Bus. Doch wie klappt das, wenn einer an Demenz leidet und der andere mit dem Krebs kämpft?mehr...

Dortmund In dem neuen Film „The Greatest Showman On Earth“ darf Hugh Jackman als Zirkus-Impresario singen und tanzen, doch das allein macht noch kein tolles Film-Musical.mehr...

Neue Filme, alte Stoffe

28.12.2017

Hollywood dominiert das Kinojahr 2018 mit Fortsetzungen

Dortmund Filme hin, Filme her. Das Kinojahr 2017 wird wegen der Skandale um Weinstein, Spacey und andere in die Annalen eingehen. In Hollywood kehrt man die Scherben auf und blickt nach vorn.mehr...

Dortmund Ein Film aus Ölgemälden: „Loving Vincent“ ist ein stilistisches Experiment, eine Fleißarbeit. Und die Bilder von Vincent van Gogh sehen plötzlich ganz anders aus.mehr...

Wenn Hollywood eines nicht kann, ist es die Abbildung von Alltag und normalem Leben. Unter dem Diktat der Unterhaltung wird meist eine bunte Seifenblase daraus, in der Problemchen angerührt werden, die sich in Wohlgefallen auflösen. Alles wird gut.mehr...

Dortmund Ein Film für Romantiker, die an das Gute, Wahre, Schöne und die Liebe glauben, aber nicht an die Edelschnulzen nach Nicholas Sparks: „The Big Sick“ ist eine bittersüße Liebeskomödie mit Herz und Humor, dicht inszeniert, dialogsicher, toll gespielt bis in die kleinen Nebenrollen.mehr...

Beim Wettrüsten im Superhelden-Film setzt nach Marvel („Avengers“) auch DC auf ein Team von Weltrettern, Batman mobilisiert jetzt „The Justice League“.mehr...

Kino Endstation in Bochum

13.11.2017

„Blicke“-Festival zeigt Heimatkunde im Film

Bochum Wie gewohnt ist auch das 25. Filmfestival „Blicke“ (15. bis 19.11) mit Arbeiten aus dem Revier und über das Revier bestückt. Die Regisseure laden nicht selten zu einer Art Heimatkunde ein. So wie Shirin Houssie und Patrick Praschma mit ihrer Doku „Am Rande von Dortmund“, die am Donnerstag um 16.30 Uhr läuft.mehr...

„Simpel“ im Kino

09.11.2017

Zwei Brüder gehen durch dick und dünn

Dortmund Filme mit Behinderten sind immer eine Gratwanderung, wenn sie sich der Unterhaltung verschreiben. Wieviel Kummer will man dem Publikum zumuten? Und wieviel Heiterkeit, die möglichst nicht in Schönfärberei kippen sollte? Auf die Balance und die Mischung kommt es an. Frust und Freude müssen im Verhältnis stehen, damit eine Geschichte wie in Markus Gollers „Simpel“ weder deprimiert noch ins Alberne kippt.mehr...

Lünen Sieben Spielfilme über Beziehungen oder Kriminalfälle und drei Dokumentationen, die unerwartete Einblicke bieten – das sind die Kandidaten für die „Lüdia“, den mit 10000 Euro dotierten Filmpreis der Stadt Lünen beim 28. Kinofest. Vom 23. bis 26. November wird das Publikum im Kino „Cineworld“ den Lüdia-Gewinner und die Preisträger im Jugendfilmwettbewerb „Rakete“ sowie in zwei Kurzfilmwettbewerben küren. Sieben weitere Preise vergeben wieder Fachjurys. Am Dienstag wurde das Programm vorgestellt.mehr...

Dortmund Schon wieder 13. Geburtstag, und das zum 300. Mal. Die Freude hält sich in Grenzen bei Rüdiger von Schlotterstein, dem „Kleinen Vampir“ eines Trickfilms, der nur vage mit den Büchern von Angela Sommer-Bodenburg zu tun hat. Den Machern um die Regisseure Richard Claus und Karsten Kiilerich war Rüdiger wohl nicht modern genug, also hat man ihn zum coolen Typ „gepimpt“.mehr...

Eine Gänseherde vor einer Hütte, in der ein Schwein quiekt. Der Metzger kommt heraus und gießt Blut in eine Wanne. Sofort flattern die Gänse herbei und nehmen ein Bad. Weißes Gefieder färbt sich rot, blutbesudelt ist nun die Farbe der Unschuld.mehr...

Kino: „Barry Seal“

07.09.2017

Tom Cruise als wahnwitziger Schlawiner im Höhenflug

Wäre die Geschichte eine Fiktion, würde man sie dem Autor um die Ohren hauen, weil sie nach durchgeknalltem Kokolores klingt. Da ist ein Pilot, der Waffen von Amerika nach Nicaragua fliegt. Auf dem Rückflug transportiert er Kokain für Pablo Escobar, besticht unterwegs den starken Mann in Panama, während die CIA eine schützende Hand über ihn hält. mehr...

Sage keiner, dass Hollywood nur doofe Filme macht. Ab und zu bringt die Traumfabrik Sprengstoff auf die Leinwand, Filme, die etwas sagen über die Welt. „The Circle“ warnt vor einem digitalen Faschismus, allerdings sehr schulmeisternd und mit einem Finale, dass wie eine Beruhigungspille daherkommt.mehr...

Neu im Kino

03.09.2017

Ein Theater der Grausamkeit

Serienmorde im London von 1880. Man hat Jack the Ripper im Kopf, den Kino-Comic „From Hell“, Tim Burtons „Sweeney Todd“ oder Watson und Holmes. Alles nicht verkehrt im Falle von Juan Carlos Medinas Schauerballade „The Limehouse Golem“.mehr...

Amüsantes Halbstarken-Kino

01.09.2017

Reynolds und Jackson spielen Bodyguards mit viel Action

Sie sind ein Paar wie Hund und Katz, Leibwächter Michael (Ryan Reynolds) und Profi-Killer Darius Kincaid (Samuel L. Jackson). Erst gehen sie sich an die Gurgel, merken aber, dass sie einander brauchen. Gestänkert und gefrotzelt wird trotzdem, vor allem Kincaid hat ein Schandmaul wie weiland Eddie Murphy in „Nur 48 Stunden“.mehr...

Kino: „Jugend ohne Gott“

31.08.2017

Schüler-Wettkampf führt zu einem Mord

Bei Geländespielen in den Bergen ermitteln Jugendliche die Besten der Besten. Ein totalitärer Zukunftsstaat erzieht die Elite von morgen. Menschlichkeit und Mitgefühl sind nicht gefragt, es geht um Härte und Ehrgeiz. Mit „Jugend ohne Gott“ schrieb Ödön von Horváth 1937 gegen die Nazis und ihre Gehirnwäsche bei Jugendlichen an. In der Verfilmung von Alain Gsponer wirkt der Referenzrahmen der Story vage luftig konstruiert, nicht so dicht an der Wirklichkeit wie Horváths Roman.mehr...

Karl Schmidt (Charly Hübner) fristet seine Tage in einer drogentherapeutischen WG in Hamburg. Für Karls Urlaub hat der Sozialarbeiter (Bjarne Mädel) ein Kurheim bei Uelzen gebucht. Wassertreten, Sport und so. Karl besteigt den Zug und fährt zielstrebig an Uelzen vorbei nach Berlin.mehr...

Was kann das Kino leisten in der Debatte um Politik, Populisten und ihre Parolen? Aufklärerische Dokus sind das eine, ein Spielfilm nahe an der Wirklichkeit steht für den zweiten Weg. Der Belgier Lucas Belvaux hat „Das ist unser Land!“ gedreht, eine Milieustudie aus der französischen Provinz, die fiktiv, aber dicht an der Realität die Methoden rechter Rattenfänger spiegelt.mehr...