Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

Feuerwehr warnt vor Wupper-Hochwasser in Solingen

Solingen. Nach einem heftigen Unwetter hat die Feuerwehr in Solingen vor Hochwasser in der Wupper gewarnt. In Unterburg und Wipperkotten wurde die Bevölkerung am Dienstagabend aufgerufen, Häuser zu sichern und sich in höher gelegenes Gelände zu begeben. „Die Wupper steht hoch“, sagte auch eine Sprecherin der Stadt Wuppertal. Weitere Informationen gab es zunächst nicht.

Feuerwehr warnt vor Wupper-Hochwasser in Solingen

Ein Schild warnt vor dem Hochwasser. Foto: Patrick Seeger/Archiv

Heftige Unwetter mit starken Regenfällen waren am Dienstagnachmittag über Nordrhein-Westfalen gezogen und richteten Schäden vor allem im Raum Wuppertal an. In der Nacht sei im Bergischen Land wie auch im Ruhrgebiet und am Niederrhein mit weiterem Regen zu rechnen, sagte ein Sprecher des Deutschen Wetterdienstes am Abend. „Mit heute Nachmittag ist das aber nicht zu vergleichen.“ Neue Unwetter seien in der Nacht eher unwahrscheinlich.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Duisburg. Festgefahren auf einer Sandbank: Ein Tankschiff liegt seit Freitag im Rhein bei Duisburg - und der Wasserstand sinkt. Jetzt soll ein anderes Schiff einen Teil der Ladung aufnehmen. Das Tankschiff hat Natronlauge geladen, knapp 1200 Tonnen.mehr...

Recklinghausen. Ein 18-Jähriger ohne Führerschein hat bei einer Flucht vor dem Zoll eine Massenkarambolage auf der A2 ausgelöst. Der Flüchtige, ein Zollfahnder und drei weitere Menschen wurden schwer verletzt, wie die Polizei Münster am Montagabend mitteilte.mehr...

Sankt Augustin. Bei einem Verkehrsunfall in Sankt Augustin (Rhein-Sieg-Kreis) sind vier Menschen schwer verletzt worden, darunter ein Kind. Drei Autos waren am Montagabend an der Kollision beteiligt, nachdem ein 29 Jahre alter Autofahrer Polizeiangaben zufolge vermutlich eine rote Ampel missachtet hatte. Im Auto des 29-Jährigen wurden neben dem Fahrer auch dessen Ehefrau und ein vierjähriges Kind schwer verletzt. In einem ebenfalls an dem Unfall beteiligten Fahrzeug erlitt ein 69 Jahre alter Mann schwere Verletzungen. Zwei weitere Menschen verletzten sich leicht.mehr...