Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

FIFA untersucht Rassismus-Vorwürfe in Russland

Genf. Die FIFA untersucht Vorwürfe, nach denen französische Spieler beim Fußball-Länderspiel gegen WM-Gastgeber Russland in St. Petersburg von Zuschauern rassistisch beleidigt worden sein sollen. Das teilte der Fußball-Weltverband am Mittwoch mit.

FIFA untersucht Rassismus-Vorwürfe in Russland

Bei der Partie waren unter anderen Affenlaute in Richtung Paul Pogba von den Rängen zu hören. Foto: Dmitri Lovetsky

Bei der Partie am Dienstag waren unter anderen Affenlaute in Richtung der dunkelhäutigen französischen Spieler wie Paul Pogba von den Rängen zu hören. Frankreich gewann das Spiel zweieinhalb Monate vor WM-Beginn mit 3:1.

Die FIFA wolle nun Berichte und mögliche Beweise sammeln. „Bis wir alle verfügbaren Informationen ausgewertet haben, können wir keine weiteren Kommentare abgeben“, hieß es weiter.

Frankreichs Sportministerin Laura Flessel forderte über den Nachrichtendienst Twitter: „Rassismus hat keinen Platz auf Fußballplätzen. Wir müssen gemeinsam auf europäischer und internationaler Ebene handeln, um dieses inakzeptable Verhalten zu stoppen.“

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Athen. Nach dem abgewiesenen Einspruch des Skandalclubs PAOK Saloniki darf der griechische Traditionsverein AEK Athen endgültig die erste Fußball-Meisterschaft nach 24 Jahren bejubeln. Der griechische Verband EPO-HFF bestätigte die harten Strafen für den Tabellenzweiten PAOK.mehr...

Turin. Jetzt ist wieder alles möglich für den SSC Neapel. Wer die italienische Meisterschaft schon für entschieden gehalten hat, hat nicht mit den Süditalienern gerechnet.mehr...