Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

FC Schalke 04 verpflichtet Salif Sané von Hannover 96

Gelsenkirchen/Hannover. Fußball-Bundesligist FC Schalke 04 hat zur kommenden Saison Salif Sané von Hannover 96 verpflichtet. Wie der Club aus Gelsenkirchen am Donnerstag mitteilte, erhält der 27 Jahre alte Abwehrspieler einen Vertrag bis zum 30. Juni 2022.

FC Schalke 04 verpflichtet Salif Sané von Hannover 96

Salif Sané. Foto: Swen Pförtner/Archiv

Am Mittwoch war bekannt geworden, dass Sané von einer Ausstiegsklausel in seinem Vertrag in Hannover Gebrauch macht. Der Profi kündigte in einer Videobotschaft seinen Abgang zum Saisonende an. Als Ablösesumme für den Nationalspieler aus dem Senegal, der auch einen französischen Pass hat, sind acht bis zehn Millionen Euro im Gespräch.

Sané war im Juli 2013 vom französischen Club AS Nancy zu den Niedersachsen gewechselt und bestritt für Hannover bislang 95 Erstligaspiele (neun Tore).

Nach Stürmer Mark Uth von 1899 Hoffenheim ist der Senegalese, der im Sommer mit der Nationalmannschaft an der WM in Russland teilnehmen will, der zweite feststehende Schalker Neuzugang zur kommenden Saison.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Frankfurt/Main. Das beste deutsche Tischtennis-Team Borussia Düsseldorf hat das Triple aus Meisterschaft, Pokalsieg und Champions- League-Triumph perfekt gemacht. Die Mannschaft von Starspieler Timo Boll gewann am Samstag in Frankfurt am Main das Playoff-Endspiel der Tischtennis-Bundesliga gegen TTF Ochsenhausen mit 3:1. Für die Düsseldorfer war es bereits der 30. deutsche Meistertitel insgesamt, der fünfte nacheinander und das dritte Triple nach 2010 und 2011.mehr...

Köln. Die Kölner Polizei hat bei einer Demonstration von Kurden am Samstag den Auftritt zweier türkischer Oppositionspolitiker untersagt. Nach Angaben eines Sprechers hat der Versammlungsleiter das Verbot akzeptiert. Nordrhein-Westfalen setzt damit eine Vorgabe des Auswärtigen Amtes in Berlin durch. Demnach dürfen ausländische Amtsträger drei Monate vor Wahlen in ihrem Heimatland in Deutschland keinen Wahlkampf betreiben. Die Kurden wollten am Samstagnachmittag in Köln gegen den Militäreinsatz der Türkei in Nordsyrien protestieren.mehr...

Bottrop. Im nordwestlichen Ruhrgebiet hat am Freitagabend die Erde gewackelt. Nach Angaben des Geologischen Dienstes Nordrhein-Westfalen hatte das Beben eine Stärke von 2,7. Demnach lag das Epizentrum bei Bottrop-Kirchhellen. Auch Anwohner in Oberhausen berichteten von klirrenden Gläsern und erzitternden Möbeln. Über Gebäudeschäden gab es zunächst keine Meldungen. Wegen der geringen Tiefe des Bebens ging der Geologische Dienst davon aus, dass der Bergbau die Erschütterungen ausgelöst hat.mehr...