Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

FC-Coach Ruthenbeck kämpferisch: „Noch nicht abgestiegen“

Köln. Trainer Stefan Ruthenbeck versucht mit dem 1. FC Köln der nahezu aussichtslosen Perspektive im Abstiegskampf der Fußball-Bundesliga zu trotzen.

FC-Coach Ruthenbeck kämpferisch: „Noch nicht abgestiegen“

Kölns Trainer Stefan Ruthenbeck gibt noch nicht auf. Foto: Marius Becker

„Mir gefällt es nicht, dass alle in der Vergangenheit sprechen. Noch sind wir nicht abgestiegen, wir versuchen, die kleine Chance zu nutzen“, sagte Ruthenbeck. Am Sonntag (18.00 Uhr) empfängt der FC in Köln den Tabellenzweiten Schalke 04.

Vier Spieltage vor dem Saisonabschluss haben die Kölner als Tabellenletzter neun Punkte Rückstand zu Relegationsrang 16. Mit Markus Anfang wurde der künftige Trainer bereits verpflichtet. Ruthenbecks Nachfolger kommt zur nächsten Saison vom Zweitligisten Holstein Kiel nach Köln.

Ruthenbeck ist zuversichtlich, dass seine Mannschaft nach zuletzt drei Partien nacheinander ohne Sieg gegen Schalke eine positive Reaktion zeigen kann: „Wir werden um die letzte Möglichkeit kämpfen. Auch wenn die Wahrscheinlichkeit sehr, sehr gering ist.“

Köln fehlt bis zum Saisonende Matthias Lehmann. Der Teamkapitän wurde am Freitag am Ellenbogen operiert. Auch Christian Clemens und Simon Zoller fallen am Sonntag aus.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Aue. Aue hat es geschafft. Die Mannschaft, die durch ein nicht anerkanntes Tor in die Relegation musste, bleibt in der 2. Liga. Der FCE feiert einen 3:1-Sieg gegen den KSC. Alle drei Tore schießt ein Mann. Zuletzt hatte dieser am neunten Spieltag getroffen.mehr...

Frankfurt/Main. Drei Wochen vor Beginn der Fußball-WM in Russland hat die FIFA den Gastgeber weitgehend von Doping-Verdächtigungen entlastet. „Mangels ausreichender Beweise“, teilte der Weltverband mit. Es laufen nur noch Untersuchungen gegen Spieler, die nicht an der WM teilnehmen.mehr...